Dienstag, 27. März 2007

Scribd - für die Bar 2.0

Vor kurzem schrieb ich einen Post, in dem ich eine sehr kleine Sammlung an "ebooks for bartenders" zusammengestellt hatte. Unter anderem stellte ich das ebook von George Sinclair vor und informierte George per email. Kurz darauf erhielt ich eine Antwort von George, in der er mir erklärte, das er das ebook eventuelle bald von seiner Seite nehmen wird: das Vielfache herunter laden eines solchen Dokumentes verschlingt "Bandbreite" und erzeugt letzten Endes Kosten.

Ich habe ihm darauf hin einen relative neuen WEB 2.0 Dienst vorgestellt - SCRIBD.

Ich habe nun etwas mit SCRIBD herum probiert und muss gestehen, das ich diesen Dienst für mehr als Sinnvoll halte. Als Ergänzung zu flickr (Fotos) hat man hier die Möglichkeit, seine Dokumente hoch zuladen. Die Leser haben die Möglichkeit, die Dokumente in verschiedenen Formaten herunter zuladen (word, pdf...). Sie können die Dokumente kommentieren und vergeben "taggs". Es ist erkennbar wie oft ein Dokument angesehen wurde und aus welcher Region der Welt die Zugriffe kamen.

Neuerdings kann man seine Dokumente auch Kennwort geschützt nur gewissen Lesern zugänglich machen. Man kann die Dokumente, ähnlich wie You Tube Videos etc, in den eigenen Blog einbauen .

Interessant ist der MP3 Vorleser ... Viel Spaß mit Georges perfect Old Fashioned


Ich habe auf meinem scribd account eine erste .pdf Karte von einem GIN TASTIC Barabend mit Goncalo hochgeladen. Ich bin der Meinung, das scribd ein sehr gutes Tool für Gastronomen im allgemeinen und uns Bartender im Speziellen ist.

Scribd Gastronomie allgemein

* Einstellen von Menükarten, Speisekarten, Weinkarten, Barkarten etc. Je spezifischer das Genre, umso besser. Eine gut gestaltete Weinkarte/Speisekarte wird somit schnell als Schulmaterial verlinkt, von guten Weinblogs genannt oder von lesenswerten Gastroblogs besprochen.
* Auf Dauer gesehen, werden solche Dokumente "Geschichtlichen" Wert bekommen. Was kostete welcher Wein zu welcher Zeit. Welche Drinks waren zu welcher Zeit in welcher Stadt angesagt. Trends werden sich heraus kristallisieren.
* Raumpläne, Büffet und Menüvorschläge etc können ausgelagert werden - das spart Bandbreite und kann zu interessanten Diskussionen von völlig Fremden führen - kostenloses Feedback, von ganz weit weg!
* Spezielle Preislisten (z.B. bei Caterern für Großkunden etc) können Passwortgeschützt abgelegt werden.
* Sie sollten auf Ihre Spezialisierung hin, dem Leser Content bieten: Wenn Sie erfolgreiche Feste außer Haus catern, stellen Sie Ihren Gästen eine Checkliste zur Verfügung. Als Weinlokal vielleicht kostenlos eine Einführung in Ihre Weinkarte. Als Location für Traumhochzeiten bieten Sie eine to do Liste für Brautpaare an, als Bar erklären Sie Ihren Gästen Ihre Barkarte, bzw die Spirituosen

Grundsätzlich gilt: Advertisements may NOT be uploaded to Scribd. ! Ihr Content sollte über banales Marketing hinausgehen.


Scribd für Bartender:

* Hand aufs Herz, fast jeder Barkeeper spielt mit dem Gedanken ein Buch zu veröffentlichen. Fangen Sie klein an und lassen Sie die Bartender Communitity Ihre Erkenntnisse diskutieren. Wenn Sie etwas interessantes zum Thema "Mixology" verfasst haben, schicken Sie mir eine Email - Ich werde es hier vorstellen und zum Diskurs aufrufen. Das Große Buche interessiert eh nicht wirklich. Ein guter Artikel über RYE oder Tequila, mit aktuellen Rezepten, Brands und Bezugsquellen wird deutlich mehr Bartender auf der Welt helfen - wenn möglich schreiben Sie in Englisch.
* Stellen Sie Ihr Cocktailmenue online. Ich finde es extrem reizvoll Barmenues aus verschiedenen Epochen und Regionen lesen zu dürfen. Ich bin noch auf der Suche und wenn ich es finde, werde ich eine meiner ersten Barkarten - ATLAS Hamburg 1997 hochladen - bin auf "Kritik" gespannt.
* Seien Sie der erste, der ein brauchbaren Guide für Bartender online stellt, ein Verzeichnis aller Barschulen, ein Verzeichnis aller Lieferanten etc ... Die Themen sind vielfältig - Bartender werden es Ihnen danken.


George Sinclair hat schon 9 Dokumente auf seinen Scribd Thinking Bartender Account hochgeladen und hatte bislang über 140 Zugriffe - es scheint einen weltweites Interesse für "Mixology" zu geben.

Großartig wäre eine badge, ähnlich wie bei flickr- So könnte man z.B. alle neuen Artikel mit dem Tags "Mixology" auf seinem Blog anzeigen lassen. Leider fehlt diese Funktion noch.

Taggen Sie Ihren Beitrag mit "Mixology" - so erleichtert es die Suche nach relevanten Artikeln

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herr Meyer,
wie soll man denn noch hinterherkommen!
Flickt, scribd, Bitters Blog, traveling-mixologists...

Sie rauben mit zuviel meiner freien Zeit.

Es grüßt: Christian

Anonym hat gesagt…

uups, flickr, nicht flickt...

Joerg Meyer hat gesagt…

Herr Berger,

wenn da noch soviel Freizeit ist, werde ich mal mit Ihren Restaurantleiter über diese ungenutzte Freizeit reden ... ein, zwei Sonderschichten sollten da noch drin sein.

Gruß

Jörg

Anonym hat gesagt…

Noch genieße ich den letzten Tag meines Urlaubs, danach werde ich nur noch mitlesen, nicht mehr kommentieren. :-)


Gruß, Christian

Joerg Meyer hat gesagt…

Ist kommentieren nur während des Urlaubs gestattet?

Anonym hat gesagt…

dienst ist dienst und gin tonic ist gin tonic...

ist doch klar, oder?