Sonntag, 2. November 2008

The last words...

Zwischen den Zeilen konnte man die Sehnsucht nach dem Ende schon vor etwas mehr als einem Monat erkennen. Nun ist der Entschluss langsam gereift und es ist Zeit für den letzten Vorhang. Wir nahmen uns etwas Bedenkzeit und Jörg hat mich mit seiner Entscheidung nicht überrascht, er hat sie mir abgenommen. Danke dafür!

Vor etwas mehr als zwei Jahren legte mir Helmut die Betreibung eines Blogs ans Herz, skeptisch war ich und in Computerdingen nicht gerade das was man als einen Crack bezeichnet. Dies war zu einer Zeit in der ich mich selbst in fester Anstellung hinter der Bar befand und gerade erste Flaschen einer bitteren Tinktur in Umlauf kamen. Nichts ließ die Ereignisse der kommenden 2 Jahre erahnen.
Eine Familie wurde gegründet, der Anstellung in der geliebten Bar wurde aufgegeben und Vaterpflichten wollten erfüllt werden. Dieser Schritt war nicht leicht und das Bloggen über Barrelevante Dinge half wohl einiges davon zu kompensieren um den Wandel des Lebens besser verarbeiten zu können. Jörg betrat ganz nebenbei die Bühne, verfolgte gleiche Interessen und so war es eher einem Zufall zu verdanken, dass sich der Bitters Blog zu einem Blogger Duo entwickelte.
Wie Jörg schon formulierte war der Bitters Blog einst als offener Blog mit wechselnden Beitragenden gedacht und wurde dennoch zu dem was er war.
In den letzten 2 Jahren hat sich die deutsche Barszene so stark verändert wie in Jahrzehnten vorher nicht. Dies war aufregend und erheiternd, es hat Energien freigesetzt von denen man keine Ahnung hatte, dass es sie überhaupt gibt. Es gab so viel zu schreiben, soviel mitzuteilen und natürlich auch manches anzuprangern. Dies hat nicht immer jedem gefallen-gut so!

Die letzten 2 Jahre brachten aber auch in meinem persönlichen Leben reichlich Veränderungen mit sich. Der mit Liebe betriebene Beruf des Bartenders wich den Aufgaben eines Familienvaters mit häuslicher Festanstellung, Bitters aus deutschen Landen waren zusehens gefragter und da noch etwas Zeit übrig blieb wurden aus einem Kind plötzlich zwei.
An eine Rückkehr in die Bar war auf weiteres nicht zu denken und neue Planspiele über die persönliche Zukunft formten sich zusehens zu einem Ganzen.

Der zur Verfügung stehende Freiraum für persönliche Bedürfnisse reduzierte sich auf ein Minimum und es blieb immer weniger Zeit zum Bloggen, der anfänglich selbst auferlegte Rythmus von einem Post am Tag konnte schon bald nicht mehr aufrechterhalten werden. Bloggen braucht Zeit und gutes Bloggen braucht umso mehr.

Ich möchte mich an dieser Stelle für die wundervollen 2 Jahre vor allem bei Jörg bedanken, Du warst/bist ein steter Quell der Inspiration für mich und ein großes Vorbild. Es ist schön Dich als Freund zu haben. Der Dank gilt zudem Helmut Adam, ohne ihn hätte ich nicht mit dem Bloggen angefangen.

Ich bedanke mich weiterhin bei Ihnen lieber Leser, danke für Ihre Zeit, danke für Ihre Kommentare, danke für Ihre Kritik. Sie haben für die nötige Interaktion in dem kühlen Medium Internet gesorgt. Es hat Spaß gemacht, ich habe es genossen und dennoch war der Wunsch zu einem Ende zu kommen immer weiter gewachsen. Das bisherige Leben hat stets gezeigt, dass ein Ende stets ein neuer Anfang ist. Neue Blogger sind aktiv geworden und haben viel mitzuteilen.

Ich erhebe mein Glas und sage leise Servus.

Samstag, 1. November 2008

Jörg Meyer stops writing for Bitters - Blog - Thank you all!

Werte Leser des Bitters-Blog,

hier und heute möchte ich mich von Ihnen als Autor des Bitters-Blog verabschieden. In Zukunft wird der Bitters-Blog, denke ich, von Stephan allein - oder mit neuen Co Autoren, weitergeführt. Genaues weiss ich noch nicht, denn ehrlich gestanden weiss Stephan von meiner Entscheidung genau seit 3 Minuten - „You have got mail, Stephan“. Stephan, angekündigt hatte ich ja schon mal, jetzt ist es soweit und ich hoffe ich habe Dich nicht überrumpelt.

Schon seit längerer Zeit spiele ich mit dem Gedanken das Projekt Bitters-Blog zu beenden und nun steht der Entschluss fest. Man sollte aufhören, wenn es am Besten ist! Außerhalb einer Bar am morgen - da sollte man weiter trinken - wird dieser fantastische Grundsatz leider viel zu selten gelebt.


Seit gut zwei Jahren haben Stephan und ich dieses Projekt voran getrieben. Meine Idee am Anfang war, den Blog mit mehreren Autoren zu schreiben: Tom, Goncalo, Holger Grolll, Mike, Alexander, Bastian waren nur einige. Wer an die Anfänge zurückgeht, findet noch wenige Artikel von Michael Meinke und Holger Groll .... irgendwie wollten die anderen nicht . So sind Stephan und ich „übrig geblieben“ und haben gut zwei Jahre lang „Themen rund um die Bar“ behandelt.

Die Click Zahlen fand ich beeindruckend, ohne jemals einen Vergleich zu haben. Im Vergleich zur selbst reverenziellen Blogosphäre sieht der Bitters Blog nicht ganz so hübsch aus, ist auf der falschen Plattform gehostet, hat wahrscheinlich lächerlich wenig Leser und wenigen Technischen Standards angepasst - im Gegensatz allerdings hat er im kleinen eine Branche eine zeitlang durchaus beeinflusst.

Noch mehr allerdings beeindruckte mich die Resonanz von Kollegen und der Branche. Spätestens seit Ende 2007 traf ich überall auf Kollegen die mich auf Bitters-Blog Artikel ansprachen - WOW (Einige hatten dabei auch schlechte Laune - komisch ;-) )

Mir sei ein wenige selbst verliebe Arroganz erlaubt: Der Bitters Blog hat was bewegt! Zusammen mit Helmuts Mixology Blog ist er, so denke ich, das meistgelesene Online Medium für Bartender im deutschsprachigen Raum. Ich habe auf dem Blog einige Schlachten geschlagen - Die weltweite Bargemeinde beleuchtet, Bars & Tender vorgestellt, vom Zeitgeschehen berichtet, über unseren Berufsstand philosophiert und mich auch mit einigen Leuten angelegt und Ihnen auf den Schlips getreten. Im nach hinein bin ich nicht mehr auf alles Geschriebene Stolz - aber soll ich ehrlich sein: „Non, je ne regrette rien“.

Danken könnte ich vielen - insbesondere Dir - lieber Leser. Wenn Du anfängst einen Blog zu schreiben ist der statcounter besser als Kokain. Die ersten Wochen, Monate sind fantastisch... jeden Tag mehr Leser -> mit Click auf die Maps siehst Du aus welcher Stadt Sie mitlesen. Du schreibst was und bis dato unbekannt Kollegen aus der ganzen Republik, später Europa und dann auch US und andere Länder, antworten Dir - großartig!

Die Bargemeinde hat sich verändert. Als wir anfingen, waren wir schlecht vernetzt - national und international. Facebook ist die Bartenderrevolution und ich glaube es ist bei weitem nicht mehr so wichtig einen Blog für Bartender zu schreiben. Wir sind besser vernetzt und deutlich besser informiert. Gut so!

Die zweite Bartender Blog Gründer Welle (wie Herr Adam sagt) rollt durchs Land und ich bin gespannt, was wir noch alles zu lesen bekommen!

Doch, geschätzter Leser, Du magst es mir verzeihen, auch bei anderen Personen möchte ich mich bedanken. Stephan - Danke Dir für die fantastische Zeit. Ich könnte hier viel Schreiben, will ich aber gar nicht - hab ich schon (ausnahmsweise) per Mail erledigt. Um es kurz zu machen: Chapeau! Und natürlich und von ganzem Herzen: Helmut Adam! Das Blog Tisch-Tennis war und ist großartig.... Unser letzter kleiner Coupe scheint auch gewirkt zu haben. Seit meinem Post hat angeblich Köln „Trinkverbot“ im Löwen - komisch: wo Sie doch jetzt bis zu 15% mehr verdienen, sollten man sich doch unsere Preise erlauben können - :-)

So, das wars - letzter Post im Bitters Blog von Jörg Meyer... Sei noch kurz erwähnt: Du hast verloren Stephan: ich hab mal unsere 637 Posts gezählt (die 21 Entwürfe zählen nicht)... ich glaub ich hab ca. 20 mehr geschrieben als Du... Ich wußte es immer ... dieses Münchener „Laissez-fair“...“ so wird das nichts mit Drinkology Stephan ;-)“

Wer könnte es besser sagen - als der gute alte Bartender Freund Sinatra.... und wer könnte es besser singen als GONZO THE GREAT!

In Hamburg sagt man Tschüß!

Jörg Meyer

Freitag, 31. Oktober 2008

Demnächst im Mixology Office und dem ECM


Herr Adam -> Hier gehts lang

Nachtrag: Der Bitters-Blog untersagt hiermit der Nutzung seines RSS Feed auf den Toiletten der Weltweiten Bar Gemeinschaft : Bitters-Blog: Drauf geschis....... !

Guck mal ....

... wer da mixt. David Wiedmann und Mario Grünfeld auf mix-in.de.

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Blogger Tips

Es sei auch an dieser Stelle darauf verwiesen, dass das Bloggen mit fremden Inhalten durchaus seine Tücken haben kann. Im Drinksblog hat Helmut eine sehr schöne Zusammenstellung verfasst die dem Neuling auf diesem Gebiet einen Guten Einblick gewährt. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Anwälten die einen beachtlichen Teil ihrer Einnahmen über ABMAHNUNGEN generiert.

Sonntag, 26. Oktober 2008

Dale DeGroff mit neuem Buch

Am 28.10. kommt Dale DeGroffs neues Buch mit dem Namen "The Essential Cocktail" in die Läden.
Erste Rezessionen geben Grund zur Annahme, das DeGroff mit seinem Folgewerk von "The Craft of the Cocktail" qualitativ auf gleicher Linie agieren wird.

DeGroff gilt als der Wegbereiter für qualitativ hochwertige Cocktails in den USA zum Ende der 90er Jahre-

...eine erste Rezension findet sich hier.

Sehr schön den Kommentar des Autors zum Thema Long Island Ice Tea:

"For some reason it was particularly popular with the European tourists, especially Germans, who were a large part of our crowd." (Something to remember the next time you're tempted to think of America as culturally inferior to the old country.)

Freitag, 24. Oktober 2008

Bols Genever Amsterdam

Disclaimer: Dieser Post beinhaltet in unverschämter Weise Eigenwerbung für die vom Verfasser betriebenen Firmen und ist somit nur auf die Erwirtschaftung unermesslichen Reichtums ausgerichtet.


Wie Helmut Adam im Drinksblog vor einer Weile berichtete stellte die Firma BOLS vor nur wenigen Tagen ihren neuen(alten) Genever Amsterdam einer ausgesuchten Gruppe von Bartendern auf internationaler Ebene vor. Es erreichten uns Berichte aus so illustren Städten wie London, San Francisco oder New York, wo mit großem TAM TAM die Markteinführung zelebriert wurde.

Holland Gin, geschmackvolle Basis einer großen Anzahl von Cocktails des 19 Jh. (man konsultiere David Wondrich`s IMBIBE) wurde neu aufgelegt und es entstand ein Produkt mit extra hohem Maltwine Anteil(angeblich 70%) - sehr aromatisch, wie unsereins, während des Traveling Mixologists Slots, heimlich und unbemerkt vom Publikum während der Präsentation erschmecken durfte.
Phil Duff stellte den Genever während seiner eigenen Präsentation offiziell dem deutschen Publikum vor, welches mir, auf Grund anderer Verpflichtungen verwehrt blieb.

Die Markteinführung in Deutschland ist für Anfang 2009 geplant und wurde (man lese den obigen Disclaimer) von meiner Seite etwas vorgezogen, da die Ungeduld des Bartenders allgemein bekannt ist.

The Bitter Truth wurde in diesem Zusammenhang die Ehre zuteil, den globalen Launch tatkräftig zu unterstützen und für diesen Anlass eine spezielle Abfüllung des Jerry Thomas Bitters im Auftrag von BOLS bereitzustellen (dies erklärt auch die etwas begrenzte Verfügbarkeit des Produktes in vergangenen Monaten - wir bitten um Nachsicht!).

Die kleine Geschichte des Gins

Gin history

Ted Haigh`s "neues" Buch

Eines der Besten und wohl auch Einflussreichsten Barbücher der letzten Jahre bekommt eine Erweiterung. Wie Christian in den Cocktailwelten schon vor einigen Tagen erwähnte, gab es Gerüchte über ein neues Buch von "Vintage Cocktails & Forgotten Spirits" Autor Ted "Dr. Cocktail" Haigh.

Ich habe daraufhin Ted kontaktiert und einige Infos von ihm bekommen.

Das Buch wird eine quasi Fortsetzung von "Vintage Cocktails & Forgotten Spirits" werden, allerdings in einer DeLuxe Ausgabe.
Es wird den Titel "Vintage Cocktails & Forgotten Spirits-The Deluxe Edition – Revised, Expanded, & Updated " tragen und 100 Rezepturen und Geschichten hinter diesen beinhalten.

"...the mistakes are corrected, the history section is brought up to date, the book is larger – in size and length, there are 25% more forgotten recipes, there are more drink shots, artifact shots, stories behind drink names, histories, and derivations. And there is the first extensive examination of the effect of the Internet on the cocktail/spirits/bitters revival with interviews with the pioneers right up to the present."

Einen Erscheinungstermin blieb er leider schuldig. Dieser wird nachgereicht sobald bekannt.

"Rabe" Hamburg eröffnet!


Man möge das "unprofessionelle" Bild entschuldigen - Es war spät Nachts, und es war ziemlich dunkel. Entstanden ist es am letzten Samstag, als mich Sven Sudeck Nachts anrief und auf einen
"Baustellen Tequila Negroni" eingeladen hat. Bastian Drews mixte an diesem Abend ein fantastisches Drink.

Raven ist glaube ich der längste Tresen Hamburg und ein ziemlich großes Lokal obendrein -> mit mehrern Ebenen (Bar, Lounge, Restauran, Fine Dining, VIP Räumen, Terasse und in nächsten Sommer ein Roof Garden) kann man im Ernstfall wahrscheinlich an die 1000 Gäste bewirten. Als ich gestern die Nachricht bekam - "Wir haben aufgemacht" - konnte ich nicht ganz glauben, welche Arbeitsleistung in den letzten 5 Tagen vollbracht worden sein muss.

Der Name "Raven", das muss ich an dieser Stelle sagen, erschliesst sich mir nicht ganz, und so werde ich in Zukunft in den "Raben" an die Bar gehen.

Die Bar wird von keinem geringeren als Sven Sudeck geleitet, der nun neben Turnhalle, Riverkassematten und den saisonalen Beachclub als Beverage Manager auch für den Raben zuständig ist. Sein immer wieder grandios umgesetztes Streben nach Qualität und Perfektion hat mich in der Vergangenheit schon oft beeindruckt - Hier wird er denke ich erneut hohe Standards für die Hamburger Barwelt setzten. Mit Ihm an der Bar weitere Garanten für sehr gute Drinks: Arash Khajawi, Bastian Drews, Marcel Baumann.

Die Karte ist sehr umfangeich. Und bei er Größe des Objekt eine echte Ansage. Hier ein erster Blick:



Ich wünsche unseren vier Bartendern viel Erfolg mit dem Raben. Die "Löwen" für ihren Teil, werden sicherlich öfters im "Raben" anzutreffen sein.

"Raven"
Mittelweg 161 ( Ecke Rabenstrasse - Aha!)
Hamburg
Tel 040 414 245 50

www.raven-hamburg.de

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Morgen, 19.00 Uhr: 3-Freunde rocken "Barkultur und Prohibition"

Die Drei Freunde sind Steffen, Jan und Markus. Die Drei kenne ich schon seit vielen Jahren. Jan und Steffen haben früher für mich im ATLAS gearbeitet, Markus sass als Nachbar öfter mal vorm Tresen. Später dann habe ich mit Jan das Streits gemacht und mittlerweile machen Jan und Steffen die Streits Lounge - Markus hat das Blaue Barhaus gemacht und betreibt ein Cocktail Catering Service. Die Drei haben vor einigen Monaten ein neue Bar eröffnet. Einige Meter vom Touristen und Proleten verseuchten Nightlife Bereich "Kiez" entfernt, haben Sie die alte und legendenreiche Bar Centrale übernommen und umgebaut ...Entstanden ist die:

3Freunde Cocktailbar
Clemens-Schultz Strasse 66
20359 Hamburg
http://3freunde-hamburg.de/

Die 3Freunde Cocktailbar ist keine klassische Cocktailbar. Es ist ein bischen Punkrock. Aber mit anständigen Drinks und kreativen Bartendern (Hallo Werner!).

Am Wochenende und zu anderen Anlässen mit DJ. Entspannt, ist meine Beschreibung für das Projekt - obwohl ich erst drei mal da war.

Heute erhielt ich eine SMS von Markus. Sie veranstalten einmal im Monat eine Abend zum Thema Barkuktur. Der letzte war ein voller Erfolg: Markus hatte aus seiner Sammlung viele Texte und Filmszenen zum Thema "Barkuktur" zu Papier gebracht. 4 junge Schaupieler verlassen diese Texte ohne weitere Ankündigung dem Publikum. Wer raten konnte um welchen Film/welches Buch und welchend Drink es sich hier handelte, bekam den genannten Drink aufs Haus...

Morgen, um 19.00 Uhr, gibts wieder einen "Gratis Cocktailkurs" - Thema "Prohibition und Barkultur"

Ich weiss nicht ob ich schaffe - falls jemand da war, bitte Feedback.

BCB 2009

Nicht das jemand aus versehen im Mai 2009 auf der KOPIERKATZEN Messe im Glashaus aufläuft und sich wundert, warum das gar nicht so toll ist, wie immer alle behaupten....

Der Facebookstatus von Herrn Adam gibt Anlass zur Freude:

Helmut Adam is announcing the dates for Bar Convent Berlin 2009: 5. & 6. October 2009. Save the date!

SAVED!

Dienstag, 21. Oktober 2008

Chinato

Dass ich ein Glas Chinato zu schätzen weiß, wurde hier im Blog schon
vor einer Weile zum Ausdruck gebracht.
Nicht sicher bin ich darüber ob es Gleichgesinnte in diesem, unserem
Land gibt.
Es ergab sich jüngst die Möglichkeit der Verkostung zweier
Qualitäten und es besteht weiterhin die Option Chinato auch
hierzulande verfügbar zu machen.
Die Frage richtet sich nun an den geneigten Leser!
Besteht Verlangen nach Barolo Chinato???

The Bartender Lab



















Wie Mixology schon gestern schrieb, hat Arndt Henning Heißen einen neuen Blog ins Leben gerufen - The Bartenders Laboratory. Gestern und Heute nun sind die ersten Bartender "Zugänge" zu verzeichnen: René Tempel aus der Bellini Lounge Berlin und Klaus St. Rainer vom Schumanns sind unter die Blogger gegangen. Eine Hervorragende Idee ... man darf auf großartigen Output aus dieser Ecke gespannt sein. Ähnlich wie beim PURO DE AGAVE Blog scheint hier ein "offenes " Netzwerk angelegt zu werden. An dieser Stelle ein kleiner Hinweis an meine PURO DE AGAVE Mitauthoren: Die Welt wartet gespannt auf erste Posts ;-)

Also - Gratulation den Dreien von meiner Seite - Der RSS Reader ist mit dem Bartender Laboratory geladen - mögen viele Einträge und weitere Autoren folgen!

Link: http://bartenders-lab.blogspot.com/

Montag, 20. Oktober 2008

Gastrokritiker & Molekulare Küche

Im vorherigen Artikel habe ich mich über unqualifizierte Gastrokritiker geäußert (Sie sind in der Überzahl - da bin ich mir sicher). Fürs Thema sensibilisiert fand ich dieses charmante Schamützel...

Christopher Teuner, Profi Journalist und Tester, kritisiert in der Frankfurter Rundschau den Molekular Koch Juan Amador. Und Herr Amador kontert mit einer Pressemitteiling.

Beide trumpfen mit der einen oder anderen Blüte auf.

 Teuner : Weil ich ein ehrlicher Mensch bin, gebe ich zu, dass ich mit hässlichen Vorurteilen zu Amador gekommen bin. Mit diesen: Molekularküche ist etwas für konzentrationsgestörte Pseudo-Feinschmecker. Die Alchimisten selbst sitzen in ihrer molekularen Marktlücke, verstecken handwerkliche Mängel hinter ihrer Schaum-Show und bekommen zu viel Aufmerksamkeit.

Sauber gekontert von Amador : Erlauben Sie mir hier ein Zitat von Paul Bocuse in Bezug auf unseriöse Kritiker zu erwähnen: "Sie sind wie Eunuchen - wissen alles, können aber nichts!"

Ein Lesevergnügen für zwischendurch.

Gefunden auf dem Feinschmeckerblog . Und die "ein Zimmer Hotel Idee" von Amador finde ich großartig!

Sonntag, 19. Oktober 2008

Marcelinos, ein sehr selbstkritischer Charles Schumann und warum es besser ist, nicht die BESTE Bar zu sein

Schön zu lesen, wie Dirk Baranek beim Feinschmeckerblog seinen ehemaligen Arbeitgeber Marcellinos kritisch beleuchtet und aus dem Nähkästchen plaudert...

Schöner aber noch, wie Charles Schumann seinen Preis auf der Preisverleihung in Frage stellt und ENDLICH einmal erwähnt, wie wenig Qualifiziert die meisten der selbsternannten GASTROTESTER in der Regel sind.

Wahre Größe tat Herr Schumann kund, als er über Fehler am eigenen Objekt sprach.Wer viel bewegt, macht auch "Fehler". Für mich ist und bleibt das Schumanns eine der besten Adressen Münchens und Deutschlands. DIE Beste Bar - ist eh ein großer Mumpitz.

Le Lion ist in New Orleans zur "Weltbesten Neueröffnung 2008" gewählt worden und ich bin mir sicher, es lassen sich hunderte Bars finden,die Ihren Job genauso gut oder besser machen. Es war nur gerade kein Jury Mitglied da. Natürlich hat uns dieser Preis unglaublich glücklich und stolz gemacht - andererseits darf man nie vergessen, das so eine Auszeichnung eben "relative" ist und am Ende des Tages nicht wichtig.

Wichtig ist, das der Gast zufrieden das Lokal verlässt. Ebenso wichtig, das es der "richtige" Gast war. Berichterstattung führt zu Gastrotourismus, ohne Sinn und Verstand. Es kommen Gäste, die von der Sache nichts verstehen, aber jetzt gelesen haben, das Sie ein Lokal besuchen sollten.


Ein Erfahrungsbericht:

Vor einigen Abenden brachte mich eine Gruppe beinah um den Verstand, naja, zumindest um die gute Laune. Vier Personen, reserviert zu 22.30 Uhr. Bis 23.00 Uhr "No Show". Ich hab den Tisch vergeben, da wir komplett ausgebucht waren. Um 23.08 klingeln vier Damen und verkünden stolz:

"Wir hatten resserviert, mit 4 Personen, auf den Namen xxx".
"Herzlich willkommen .....ich habe Ihren Tisch vergeben, da wir länger als 30 Minuten auf Sie gewartet haben..."

Großer Aufruhr an der Tür ... das kann nicht sein... und überhaupt... man hätte "so gegen 22.30 bis 23.00 Uhr " reserviert...

Ich liebe diese Argumentatiton. Zum einem, sind wir bei Wochenend Reservierungen immer sehr "zeitsensible", da es glücklicherweise zur Zeit oft gut gefüllt ist. Wir nehmen solche Reservierungen nicht an und bitten die Gäste uns eine genau Zeit mitzuteilen. Wir weisen darauf hin, das wir nach 15/20 Minuten die Tische gegebenen falls vergeben.

Zum anderen hatte die Argumentation der Damen einen besondern Hintergrund - ich selber hatte die Reservierung angenommen - die üblichen Hinweise gegeben - und es wurde ganz sicher zu 22.30 Uhr reserviert.

Nun denn... man will (sollte aber vielleicht...) kein arogant wirkender Gastgeber sein und bittet die Damen nach langer Diskussion herein. Man stellt Sie mitten in den Raum (Sie erinnern sich Herr Heuser?) und drückt Ihnen ein Gläschen "frei" Champagner in die Hand.

Ein 2er Tisch hat gezahlt, ein anderer, leider am anderen Ende, ebenfalls. Man entdeckt zwei gute Stammgäste - weiss um deren Vorliebe für Rose Champagner. Man sieht zwei leere Drinks vor diesen Stammgästen stehen und zählt eins und eins zusmammen. Man eilt an die Bar, schenkt zwei Rose Champagner ein, geht an den Tisch mit den Stammgästen, und entschuldigt sich vielmals für die Störung. Man macht einen Deal- Die Beiden setzen sich um und ich biete zwei Glas Rose Champagner an. Nach einigem hin und her hat man so nun einen vier Tisch frei und platziert die neuen vier Freundinnen an Ihrem Tisch.

Der Spass hat mich bis dato 6 Glas Champagner gekostet - von der Guten Laune und der kurzzeitig hektischen Stimmung im Lokal ganz zu schweigen.

Also, reicht man den somit neu platzierten Damen die Getränke Karte. Nach sehr langem Studium der Karte endlich das Signal - wir "könnten" bestellen. Ich bringe vier Glas Wasser und frage die Bestellung ab.

"Haben Sie Milchkaffee?"
"Bedaure, nein"
" Late Macchiato?"
"Nein, wir servieren Espresso oder Cappucino"
"Aber wenn Sie Cappucino machen, dann könnten Sie doch ..." (Madame muss ein leicht nervöses Zucken an meinem Augen bemerkt haben ) "Gut, Cappucino"
"Danke! Für Sie?"
"Cappuccino..."
"Zwei Cappuccino... für Sie Madame?"
"Ein Glas Prosecco..."
"Bedaure, wir servieren nur Champagner - weiss oder rosé ?"
"Dann nehme ich Wein. Haben Sie Pinot Grigio?"
"Ich kann Ihnen ein Sauvignon aus Italien oder ein Chenin blanc aus Frankreich anbieten..."
"Ich nehme den Italiener..." (Ich frage gar nicht erst ob Glas 0,1 oder 0,2 ... ich buche einfach 0,2 ... die Macht des kleinkarrierten Kellners... pardon .. ich mach sowas nicht oft ... aber manchmal geht es nicht anders -> Selbsterhaltungstrieb)

"Für Sie ?"
"Einen Whiskey Sour"
(Madame hat es geschafft mich kurz sprachlos zu machen. Auf so eine direkte Bestellung war ich nicht mehr vorbereitet)
"Gern, 2 Cappuccino, ein Sauvignon und ein Whisky Sour"

Wir servieren die Drinks nach kurzer Wartezeit. Plötzlich stehen zwei weitere Damen an dem Tisch. Jemand muss die Eingangstür nur angelehnt haben - geklingelt hatten die Damen nicht.

"Wir sind jetzt 6"
"Das sehe ich, aber Sie hatten nur für 4 reserviert...."
Mit den Worten "Ach--- das machen wir schon" quetscht Sich die eine Damen auf die Bank... Die andere nimmt auf der Lehne einens Sessel Platz.
"Madame, dürfte ich Sie bitten, sich nicht auf die Lehnen zu setzen..."
"Aber sie haben ja keinen Platz für mich..." Sie steht von der Lehne auf ... "Wir hätten gerne einen Cappuccino und einen Weisswein, Pinot Grigio"
Ich notiere mit einem kurzem "Gerne" und bestelle Ihr einfach Sauvignon - mit dem Wissen, das diese Welt dadurch nicht einen Deut schlechter wird.

Von der Bar aus sehe ich, wie die Dame wieder auf den Lehnen Platz nimmt - ich denke an Mord.

Die Bar ist sehr voll, wir müssen leider viele Gäste zur "Prime Time" weg schicken.
Um 00.45 kommt das erlösende Signal. "Wir würden gerne zahlen....!"
Ich bringe die Rechnung. Den Ansatz und die Signale des "getrennt zahlen wollens", übersehe ich höflich und gehe einfach wieder. Nach einigen Minuten hat sich ein Betrag in der Rechnungsmappe angefunden. Die Damen sagen: "Kenne Sie das xxxx (angesagter neuer Club, Members only)? Kennen Sie da jemanden? Könnten Sie da anrufen und uns da "rein bringen?"

Mein Gedanke : "Im Leben nicht..." wird von mir durch einige bis dato unbekannte Synapsen zu "oh...leider kenne ich da niemanden " transferiert.

"Schade, wir versuchens trotzdem. Können Sie uns ein Taxi rufen - bitte ein Großraumwagen"
"Das kann am Wochenende bis zu 30 Minuten dauern. xxx ist ca. 7,00 Euro mit dem Taxi entfernt, soll ich Ihnen nicht zwei normale Wagen rufen? Wären sofort da..."

"Nein, fragen Sie doch mal.. wir warten gerne" - "Aber nicht in meiner Bar" - denke ich mir. Ich gehe zum Tresen, nehme das Telefon, täusche ein Gespräch vor, gehe an den Tisch zurück und sage : "Großraumwagen wird mindestens 45 Minuten dauern - lieber doch zwei?".

Es entbrennt eine ernsthafte Diskussion, ob man nicht lieber auf ein Großraumtaxi warten sollte. Die Dame mit dem Whisky Sour (war mir gleich sympathisch) ergreift beherzt das Wort: "Wir nehmen zwei Wagen".

Die Wagen sind nach drei Minuten da. Beim Hinausgehen, an der Garderobe, sagen mir die Damen: "Wir haben in der GQ über Sie gelesen, das Sie zu den 10 besten Bars der Welt gehören.... Das mußten wir uns unbedingt mal anschauen"

An diesem Abend hab ich gewünscht, die GQ hätte nie über uns geschrieben.

Es sind die Momente, in denen ich Charles verstehe ... man hätte gerne eine Auszeit...

Neuer Bartender Blog: strain and serve

www.strainandserve.blogspot.com von Gabe Toldi - Berlin


Er ist Bartender in der Bar Fabisch, Berlin

Gabe Toldi -> Facebook

UPDATE----

Ein neuer Blog, ein neuer Name, ein neues Gesicht.

Ich kam nicht umhin Gabe einige Fragen zu stellen:

"Garbe, How did I get into Bartending?"

I started out in 2003 in a bar near Birmingham, England. There, I was lucky enough to be trained by Darren Frost, who was being employed as a consultant at the time. After a year of working in Safe, I decided to travel to Spain and Italy, working and learning, before going back to England. It was then that I landed the Bar Manager's job in "Brown's Bar" of Brighton, England, which was previously managed by none other than Angus Winchester, who, it's fair to say is an idol of mine! Whilst working in Browns, I managed to create a Cocktail (The Berry Jerry Mojito) which is now printed on their menu all over the UK and I am told, is due to be added to the Sauce Guide at some point! After Browns I moved to Hamburg with my girlfriend, who is also a Bartender, and decided to tap into the German scene and find out what makes it so world renowned.

"Where do you work now?"
I am now involved in the opening of Bar Fabisch, Berlin. It's situated on the ground floor of the brand new Circus Hotel, which is due to open at the end of October 2008. The menu is varied, predominantly classic, but with hint of a modern twist here and there. Its being printed at the moment but a good example of the style would be our "Pre-War" Sazerac, made in the most traditional way with a good splash of Hennesy "Fine de Cognac."

"Where do you see yourself in five or ten years from now?"

I cant really say, I plan on learning a few more things in the next few years, expanding my knowledge of the German drinks scene. Ideally, I would have my own bar, but wouldn't we all?! I'm just happy to keep on learning and see where life takes me, but I do plan on being a bartender for a while yet!

"What is the inspiration behind the Strain and Serve Blog?"

The blog is essentially based on what I think people need to know, its still very fresh but Im working to make sure it stays up to date. I like to write about my experiences and share my views with other people. Im a Bartender, so its a big part of my job to find things out and tell stories about them. Although we (Bartenders) can all talk for hours about well Tanqueray goes with green apples and mint (if you have ever had the pleasure of a Victorian Mojito then you will know!) I find it much more interesting to talk about the basics, the things we forget that we learned, like you NEVER use lemon juice in a Classic Daiquiri!!! Either way, I hope everybody is enjoying it and any suggestions are more than welcome!

Samstag, 18. Oktober 2008

Herr Steinmayr ist von uns gegangen

Das es mit seiner Gesundheit nicht zum Besten stand war schon seit längerem bekannt.

Franz Robert Steinmayr ist, wie nun bekannt wurde, vor wenigen Tagen verschieden und die Barwelt verliert einen ihrer glühensten Verfechter.

Steinmayr wurde kurz vor seinem Tod noch mit dem Mixology Award für das Lebenswerk geehrt.

Unser Beileid richtet sich an seine Familienangehörigen und den zahllosen Besuchern der Diana Bar in Hall. Es bleibt zu hoffen, dass diese Bar auch über seinen Tod hinaus weiterexistieren wird und zukünftigen Besuchern etwas von dem vermitteln kann wofür Herr Steinmayr sich zeit seines Lebens engagierte.

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Cafe Sol schickt Umsatz Beteiligung für Gin Basil Smash - Slyrs im Le Lion!

Vielen Dank René!

Bergs unverschämte Behauptung zu Meyers unverschämter Behauptung Teil 1

Es kommt ja immer wieder vor, dass hier und da unerwünscht Werbung in den Kommentaren untergebracht wird-oder besser es wird versucht. Sicher wissen deren Verursacher nicht das die DELETE Taste eine zentrale Rolle in der internationalen Blogkultur inne hat.

Nachdem ich den von Herrn Meyer kommunizierten Faux Pas auch im Forumspfad zur Spirituose des Jahres wieder fand(wurde diese nicht schon erwählt?), habe ich den Ball mal zurück in die Konzernzentrale in Wien gespielt.

Dort wollte man sich "um die Sache kümmern" und es ist zu erwarten, dass der Schuldige für diesen Ruf schädigenden Auftritt mit 20 Peitschenhieben und besagtem Bloggerseminar bei Herrn Meyer bestraft wird.

Ich bin an Meyers unverschämter Behauptung Teil 2 sehr interessiert...

Zum Schluss muss man dem fachunkundig beworbenen Produkt durchaus qualitative Eigenschaften zusprechen. US Spirituosen Guru Paul Pacult hob es mit einem Top 5 Sterne Rating in den Vodka Olymp auch wenn das Produkt gleichwohl dem Auftritt in den besprochenen Blogs entspricht.
Es ist geschmacklos!

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Meyers unverschämte Behauptung Teil 1

ich wette um eine Flasche Champagner, das es sich bei http://drinkworld.blogspot.com um einen nicht sehr gelungenen Versuch von viralem Marketing für ein Wässerchen handelt .... Hält jemand dagegen?


Falls von der ausführenden Agentur Interesse besteht: Für einen Tagessatz von 1000,00 Euro zzgl. MwSt. und Spesen gebe ich gerne ein Blog Seminar ...
----
Nachtrag: Nach 19 Stunden wurde der Blog vom Netz genommen ... Meyer der Blog Killer fühlt sich ganz schlecht .. leider hab ich mir den Charmenten ... "Oh ich habe heute zufällig xx Vodka getrunken .. fantatstisch ... bla bla bla ich werde hier gleich in paar Rezepte mit diesem fantastischem Vodka hinstellen etc..."- Text nicht kopiert ... könnte man für Schulungszwecke gebrauchen ... Wie schrieb Frau Spatz aus Wien im Mixologyforum und in anderen Medien:


Nina Spatz
Posts: 1
Registriert seit: 2008-10-15
Wien
Re: Mixology Bar Awards 2008: Spirituose des Jahres
Vorschlag für Nominierung "Puriste" Wodka!!!! Schmeckt fantastisch!!!
http://drinkworld.blogspot.com/
--
http://drinkworld.blogspot.com/

Darauf einen Gin & Tonic

Pernod Ricard erhöht die Preise Anfang des Jahres

Gerade erhielt ich eine neue Preisliste für 2009 aus dem Hause Pernod Ricard ...
Preiserhöhung von 5 - 15 % .... PR = suPeR - PRemium :-)





Angaben ohne Gewähr!

Dienstag, 14. Oktober 2008

The perfect Martini & the Gentleman Bartender

Mr. Berg - thanks for the compliment ... but as we all now ... the one and only (last?) Gentleman Bartender is Mr. Angus Winchester ... aka as TM 009.


Enjoy!




Der Gentleman Bartender

Martini de le Lion!

FF-Mediale Aufmerksamkeit

Den Herren von Forgotten Flavors wird heute ein gehöriges Maß an medialer internationaler Aufmerksamkeit zuteil.

Jay Hepburn von OH GOSH widmet den rührigen Herren aus Hamburg einen kompletten und ausgedehnten Post.

Wohlverdient und an der Zeit.

Montag, 13. Oktober 2008

Grosses Tennis


Grosses Tennis
Originally uploaded by Joerg Meyer.
Heiko Tagawa schmuggelte ein Fläschchen Jose Cuervo Platino - Reserva
de la Familia in den Löwen - großes Tequila Tennis - Empfehlung
meiner seits - Jäger und Sammler sollten schnell zuschlagen - noch
gibt es ihn in einer schönen, massiven Holzbox!

Sonntag, 12. Oktober 2008

Dude Xavier Padovani @ LE GOURMET TV

Zufällig entdeckte ich einige Videos vom TM 007 auf LE GOURMET TV ...

ich muss geestehen LE GOURMET TV bietet eine fantastische Auswahl an Spirituosen relevanten Reportagen...




Samstag, 11. Oktober 2008

...Vintage Cocktail Books Nachtrag.

Es ist wohl kaum einem Besucher des BCB`s entgangen, dass es einige rare Kostbarkeiten literarischer Form am Stand von Herrn Berg zu erwerben gab. Besagter war denn auch sehr überrascht darüber, dass der vorsichtig kalkulierte Vorrat an "Modern Bartenders Guide", "Mixologist", "Cafe Royal Cocktail Book" und anderen binnen weniger Stunden vergriffen war und man fortan nur noch mit Vertröstungen den Anfragen Herr werden konnte.

Einzig die Aussicht auf weitere Exemplare zu späterem Zeitpunkt hielten den wissenshungrigen Leser davon ab, erfolgreichen Käufern bei Verrichtung der Notdurft die Tüten zu entreißen.

Ich bekam gerade erst gestern von Greg Boehm die Nachricht, dass nun auch der Reprint des David Embury Buchs "The fine Art of mixing drinks" fertiggestellt ist.

Somit stehen nun zur Verfügung:

Barflies & Cocktail by Harry MacElhone (1928),

The Mixicologists by C.F.Lawlor (1899),

The Modern Bartenders Guide by O.H.Byron (1884),

Recipes of American & other iced Drinks by Charly Paul (1902),

Bartenders Manual by Harry Johnson (1900),

The Fine Art of Mixing Drinks by David Embury (1948),

Cafe Royal Cocktail Book (1937)

Sollten sich genügend Interessenten finden, die beim BCB zu kurz gekommen sind und ihre Bibliothek bereichern wollen, bin ich geneigt eine größere Bestellung zu tätigen.

Ich bitte um Nachricht unter s.berg@the-bitter-truth.com mit vollständiger Anschrift.

Erstere 6 Titel sind für 25 Euro erhältlich(Harry Johnson 21,90 €) .
Cafe Royal für jeweils 20 Euro.

zzgl innerdeutsche Versandkosten 4,90 €

Freitag, 10. Oktober 2008

Molekulare Cocktail - Umfrage

Dennis Schulz von "Barart" und Dozent an der Barschule Rostock hat eine kleine Umfrage zum Thema molekulare Cocktails ins Netz gestellt. Im "Hintergrund" erfährt man

"

Warum diese Umfrage ?

Viele Barkeeper haben mit der molekularen Küche / den molekularen Cocktails, Techniken und Umsetzung Ihre unterschiedlichen Erfahrungen gemacht. In der Barkeeperszene wird leider sehr oft im Internet die Meinung eines EINZELNEN BARKEEPERS in den Fokus gestellt und die Allgemeinheit vergessen. Daher möchten wir einfach eine unverbindliche Statistik / Umfrage zum Thema Molekular führen. Diese Umfrage wird nach Beendigung hier auf der Seite präsentiert.

Keine Personenbezogene Daten werden gezeigt / erhoben. Die eingegebenen Daten werden nur für die Befragung gespeichert und ausgewertet. Sie werden weder verkauft noch sonstig weitergegeben.

Für weitere Fragen steht Ihnen Dennis Schulz unter der Email D.schulz(at)Barart(.de) zur Verfügung."


Interessant ist die Frage - wer dieser EINZELNE BARKEEPER ist...

Ich bitte um Rege Teilnahme

hier geht es zur -> UMFRAGE

Donnerstag, 9. Oktober 2008

BMGP 2008 - Rückblick auf den Bacardi Martini Grand Prix

Auf facebook macht es schon seit einigen Stunden die Runde ...

I like it...





Dienstag, 7. Oktober 2008

Es geht auch anders....

Die schweizer Cocktailmeisterschaft ist vorbei und es gab wie zu erwarten einige Gewinner.

Ein Tusch...



1. Platz und Schweizer Meister 2008
Huhn Thomas (Hotel Les Trois Rois, Basel)
GRÜNER BERLINER
2 cl Gin Beefeater Crown Juwel Glen Fahrn
2 cl Midori Melon Best Taste Trading GmbH
1 cl Pfirsichpuree frisch gepresst Cash & Carry Angehrn
1 cl Maracujasirup Monin Frucht-Punkt GmbH
8 cl Pfirsichsaft Michel Rivella AG
Basilikumblätter Cash & Carry Angehrn
Melonenkugeln Cash & Carry Angehrn
Dekoration: Himbeer, Pfefferminz, essbare Blüte

2. Platz
Hanspeter Ott (Bar La Curva Hotel Monopol, Andermatt)
SPIRIT TWIST
3 cl Vodka Absolut Mandarin Dettling & Marmot AG
3 cl Trojka Green Diwisa Distillerie Willisau SA
1 cl Blue Curaçao de Kuyper Bacardi-Martini Schweiz AG
4 cl Apfelsaft gefroren Cash & Carry Angehrn
6 cl Beauty Colada Michel gefroren Rivella AG
3 cl Maracujapuree Cash & Carry Angehrn
1,5 cl Kiwi Sirup Monin Fruchtpunkt GmbH
Dekoration: Bierrettich, Kefirlimettenblätter, Kirsche

3. Platz
Peter Roth (Kronenhalle Bar, Zürich)
SWISS LADY
3 cl Gin Beefeater Pernod Ricard Swiss SA
2 cl White Peach Karibso Diwisa Distellerie Willisau SA
1 cl Amaretto Disaronno Illva SA
0.5 cl Erdbeersirup Monin Frucht-Punkt GmbH
3 cl Ananassaft Michel Rivella AG
9 cl Passion-Orangensaft Michel Rivella AG
Dekoration: Pitahaya, essbare Blüte, Vanille

Sonntag, 5. Oktober 2008

Der Mixology "Award für das Lebenswerk" 2008

Der Award für das Lebenswerk wurde in diesem Jahr an den Besitzer einer Bar verliehen, von dem wohl viele der jüngeren Bartender noch nie etwas gehört haben, der aber dennoch einer der ganz Großen ist.

Franz Steinmayr, ist nicht deutscher Außenminister, sondern leitet(e) die Diana Bar in Tirol, nicht unbedingt der Platz für eine Bar von Weltruhm.

Ich hatte vor kurzem die Ehre von dem leider stark von Krankheit gezeichneten Herrn Steinmayr in seiner Wirkungsstätte empfangen zu werden und hatte die Gelegenheit einen Einblick in seinen Werdegang zu erhalten.

Die Bar war früher eine Diskothek und Herr Steinmayr hatte es recht schwer den, nicht mit urbanen Trinkkulturen Vertrauten, dazu zu bewegen sich der hohen Schule des alkoholischen Genusses zu widmen. Bacardi Coke lautete die Schlüsselbestellung, die, in vollem geistigen Bewusstsein des kommenden Niederganges, mit Stolz zurückgewiesen wurde. Stets von einem Tage auf den anderen lebend, wurden Spirituosen hinzugekauft, ohne zu wissen wie die nächste Pacht zu begleichen wäre.
Dennoch stellte sich der Wendepunkt der gastronomischen Existens ein nachdem einige Medien über diese Kleinod berichtet hatten. Nicht unbedingt das Publikum das man sich erwünscht hatte fand sich ein, eher das von medialer Sensationsgier gelockte folgte dem Ruf, aber es half die Rechnungen zu bezahlen. Der gewollte Gast, der sich diesem neuen Zentrum österreichischer Trinkkultur bewusst wurde, wartete ab und ließ sich erst mit zeitlicher Verspätung dort blicken. Dennoch schlug die Präsenz Steinmayers weitere Wellen und schnell sprach man von New York bis London von diesem Platz des kultivierten Trinkens im Nirgendwo.

Steinmayr besitzt wohl einen der bestsortiertesten Spirituosenkeller im deutschsprachigem Raum, den allerdings nur Wenige selbst zu Gesicht bekommen haben. Mir selbst blieb dies auf Grund seiner fortschreitenden Krankheit verwert, dennoch ranken sich sagenumworbene Geschichten um diesen.

Die Bar selbst befindet sich in einem Altar ähnlichem Gewölbe, gut sortiert und in absolut tadellosem Zustand. Bis vor kurzem war die Bar noch regelmäßig geöffnet, momentan bleibt die Pforte auch nach vorheriger telefonischer Anmeldung meist verschlossen.

Das Leben kann grausam sein, wenn es jemanden so passionierten noch in relativ jungen Jahren davon abhält seinen Traum von der perfekten Bar bis zum Schluss zu leben.

Möge sein Geist so lange wie nur möglich weiterleben und sich seine Gesundheit zum besseren wenden.

Herr Steinmayr, es war mir eine Ehre.

Ein kleiner Artikel über die Diana Bar findet sich hier.....

Freitag, 3. Oktober 2008

Markus Blattner zum Barchef des Jahres gewählt

Markus Blattner, «Widder Bar» Zürich, wurde gerade vom Wirtschaftsmagazin "Bilanz" zum Barchef des Jahres 2008 in der Schweiz ausgezeichnet.

Die Begründung des wichtigsten schweizer Wirtschaftsmagazin liest sich wie folgt:

Es gibt nicht mehr als ein Dutzend wirklich gute Barkeeper in der Schweiz, einer der besten ist Markus Blattner. Er erfreut nicht nur mit klassischen Cocktails und einer Auswahl von 300 Single Malts – er erfasst auch die Stimmung seiner Kunden sofort. Blattner weiss, wann er jemanden besser in Ruhe lässt und wann er dem Gast ein freundliches Gespräch anbietet. In der Pianobar kommen Menschen aus allen Zeitzonen zusammen. Der Mix von Hotelgästen und Zürchern trägt viel dazu bei, dass die Stimmung stimmt.

Blattner, der auch beim BCB anwesend war und Teil der Jury der Bar Awards war, bewies massive Selbstbeherrschung und lies nicht ein einziges Wort darüber verlauten.

Markus Gratulation!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Donnerstag, 2. Oktober 2008

eine nicht ganz bittere Wahrheit: TBT CELERY BITTER Spirituose des Jahres!

AND THE WINNER IS.....

Nominiert und Gewonnen : TBT CELERY BITTER
GLÜCKWUNSCH an  Alex & Stephan!
Man darf auf die drei "neuen" Produkte gespannt sein....

Hans Reisetbauer... Meisterbrenner!!!!

Wie noch am gestrigen Tage zu vernehmen war wurde der östereichische Brenner Hans Reisetbauer zum 5.Mal als "A la Carte" Meisterbrenner ausgezeichnet. Reisetbauer, der vor 14 Jahren als Neuling auf diesem Gebiet damit begann, die heimischen Früchte stärker in den Mittelpunkt der Destillationskunst zu rücken, legte von Anbeginn an Wert darauf nur Beste Qualität zu verarbeiten und baut seine Früchte zu einem großen Teil selbst an.

Heute bietet Hans Reisetbauer neben einem breiten Portfolio an Obstbränden, auch einige äußerst ungewöhnliche Abfüllungen an. Seine Karotten- und Ingwerbraende machten jüngst Furore da Sie sich als geschmackvolle Basis einer wohlgefertigten Bloody Mary erwiesen.

Erste Abfüllungen verschiedener Whiskyqualitäten sind ebenso in seinem Programm zu finden, wie der international erfolgreiche BlueGin, der am Stand von GSA auf dem Barconvent ausgiebig zu verkosten war.

Sonntag, 28. September 2008

BCB - Basil conquers Berlin


BCB - Basil conquers Berlin
Originally uploaded by Joerg Meyer.
Die größte Basilikum Veranstaltung der Welt, die Basil Conquers
Berlin, startet heute Abend im Reingold - Mario Kappes und ich haben
unsere Kiste roten Basilikum eingepackt und sitzen bei einer Aperitive
Flasche Robert Weil im Bordrestaurant Richtung Hauptstadt.

Seit Tagen melden nationale und internationale Statusmeldungen auf
Facebook ein " on my way to berlin" oder ein "BCB". Noch nie gab es
solch ein Rauschen auf allen Web 2.0 Kanälen wie beim BCB. Der
klägliche Versuch deutscher Kopierkatzen erscheint ob dieses
unglaublichen Erfolges des BCB fast bemitleidenswert.

Wir freuen uns auf fantastische Tage in Berlin - umgeben von mehr als
1000 gleichgesinnten die verstehen warum man 6 Sorten Zucker, 9 Sorten
Bittet und mindestens 15 Sorten Gin benötigt ...

Freitag, 26. September 2008

Bitters Artikel

Stephen Beaumont wies mir den Weg zu diesem schönen Artikel über Bitters....

Dienstag, 23. September 2008

Krebserreger in Spirituosen

Wie Spiegel online heute berichtet gibt es neue Erkenntnisse zu Acetaldehyd einem Nebenprodukt der alkoholischen Gärung. Dieses Gift wurde in erhöhten Mengen jetzt in Sherry, Port und auch Obstbränden nachgewiesen und kann zu Tumoren und anderen unschönen Nebenwirkungen führen. Dieser Stoff wird, paradoxer Weise, allerdings auch ganz offiziell Milchprodukten, Fetten und Fleischwaren zugesetzt.

Dieser Bericht sollte den neuerwachten Beführwortern einer strengeren Kontrolle von alkoholischen Produkten in die Hände spielen und den Konsumenten die Dramatik des Konsumes von Alkohol vor Augen führen.

Willkommen in der schönen neuen Welt.

Fazit: Wer überleben will, Finger vom Alkohol!

Zum Artikel...

Montag, 22. September 2008

Mixology Bar Awards-Die Nominierten

Vor wenigen Minuten wurde es drüben im Drinksblog erstmals öffentlich gemacht, wer/was sich in diesem Jahr bei den vom Mixology Magazin zu verleihenden Barawards zu den Nominierten zählen kann.

FLAIR TEAM DES JAHRES
Flairfreax, Nürnberg (www.flairfreaks.de)
4Flair, Frankfurt am Main (www.4flair.de)
Modern Bartending, München (www.modernbartending.de)
Team Mystery, Berlin
NEWCOMER DES JAHRES
Arndt Henning Heissen, Shochu Bar, Berlin (www.ma-restaurants.de)
Marcus Weidenfeller, Bar Devils, Wiesbaden (www.bar-devils.de)
Rene Förster, Maritim Hotel, Dresden (www.maritim.de)
Sebastian Stamm, Mojitos, Düsseldorf (www.mojitos.net)
Stephan Hinz, Harry's New York Bar, Köln (www.koeln.intercontinental.com)
Christian Heiss, Kronenhalle, Zürich (www.kronenhalle.com)
Miguel Fernandez, Ice Bar, Köln (www.hilton.de)
Jonas Stein, Schöllmanns, Offenburg (www.schoellmanns.de)
Thorsten Pannek, Green Door, Berlin (www.greendoor.de)
Markus Altrichter, Halbestadt, Wien (www.halbestadt.at)
MIXOLOGE DES JAHRES
Heinz Kaiser, Dino’s Bar, Wien (www.dinos.at)
Tom Schulze, Hyatt Hotel, Zürich (www.zurich.park.hyatt.ch)
Markus Heinze, Sonderbar, Dresden (www.sonderbar.de)
Niko Pavlidis, Taschenbergpalais, Dresden (www.kempinski-dresden.de)
Thomas Jakschas, Rubinrot, Köln (www.rubinrotkoeln.de)
Thomas Pflanz, Lebensstern, Berlin (www.lebens-stern.de)
Torsten Spuhn; Modern Masters, Erfurt (www.modern-masters.de)
Ricardo Albrecht, Shepheard, Köln (www.shepheard.de)
Philip Bischoff, Le Lion, Hamburg (www.lelion.net)
Klaus Stefan Rainer, Schumann´s, München (www.schumanns.de)
BAR DESIGN DES JAHRES
Biancalani, Frankfurt (www.biancalani.de)
Architekten: Tom Bock (www.tombockgroup.com)
Kronenhalle, Zürich (www.kronenhalle.com)
Architekten: Hausmann & Hausmann
Le Lion, Hamburg (www.lelion.net)
Gestaltung: Rainer Wendt
Lebensstern, Berlin (www.lebens-stern.de)
Gestaltung: Philipp Hasse-Pratje, Peter Kowalczyk und Tischlerei Zweibaum
Loos Bar, Wien (www.loosbar.at)
Architekt: Adolf Loos (www.adolfloos.at)
Shepheard, Köln (www.shepheard.de)
Architekt: Ali Jasim, freischaffender Architekt und Gastronom
Shochu Bar, Berlin (www.ma-restaurants.de)
Architekten: AMJ Design (www.amjdesign.com)
Spirit of India, Bad Salzuflen (www.spirit-of-india.de)
Architekten: Theilemann Gastroprojekt GmbH (www.theilemann.de)
T-O 12, Stuttgart (www.t-o12.com)
Architekten: Ippolito Fleitz Group (www.ifgroup.org)
Tausend, Berlin (www.tausendberlin.de)
Architekten: Robertneun (www.robertneun.de)
BAR TEAM DES JAHRES
Becketts Kopf, Berlin (www.becketts-kopf.de)
Cafe Sol, Prien am Chiemsee (www.cafe-sol.net)
Dino’s Bar, Wien (www.dinos.at)
Hopper's, Frankfurt
Kronenhalle, Zürich (www.kronenhalle.com)
Le Lion, Hamburg (www.lelion.net)
Lotte Haifischbar, Köln (www.lotte-haifischbar.com)
Shepheard, Köln (www.shepheard.de)
Trinkhalle, München (www.dietrinkhalle.de)
Vox Bar, Berlin (www.vox-restaurant.de)
SPIRITUOSE DES JAHRE
Beefeater Crown Jewel, Pernod-Ricard UK (www.beefeatergin.com)
Carpano Antica Formula, Borco Marken Import GmbH (www.anticaformula.it)
Galliano L´Autentico, Maxxium Deutschland GmbH (www.galliano.com)
Lillet blanc, Haromex GmbH (www.lillet.fr)
Hendrick’s Gin, Teamspirit Underberg GmbH (www.hendricksgin.com)
Ron Zacapa Centenario 23 Años, Diageo Deutschland GmbH (www.ronesdeguatemala.com)
Sazerac Kentucky Straight Rye Whiskey 6y, Macha Weine & Feines (www.sazerac.com)
St. Germain, Cooper Spirits Inc. (www.stgermain.fr)
Tanqueray No.10, Diageo Deutschland GmbH (www.tanqueray.com)
The Bitter Truth Celery Bitters, Stephan Berg und Alexander Hauck GbR (www.the-bitter-truth.com)

Das die Betreiber dieses Blogs in der ein oder anderen Weise unter den Nominierten zu finden sind, ist als angenehmer Nebeneffekt zu betrachten und löst denke ich genau so viel Freude in Hamburg aus, wie momentan in München.

Herr Meyer, ich bin hocherfreut und wünsche Ihnen viel Erfolg!

Verliehen werden die Awards am 30.9.2008

Cocktail Catering & Schulungen im Raum Mainz


Gerade stiess ich auf 3 junge Herren die sich in unternehmerischer Weise zusammen geschlossen haben um in Raum Mainz die notwendige Bereitstellung von qualitativen Cocktails zu gewährleisten. Die Herren Daun, Krost und Schad bieten neben ihrem Catering Service für klassische und moderne Cocktails auch Schulungen auf diesem Bereich an und da Ihr Auftreten festen Willen zum Erfolg erahnen lässt, empfehle ich den von Ihnen gebotenen Service bei zukünftig anstehenden Veranstaltungen in Anspruch zu nehmen.

BLM CATERING
Grünberger Straße 19
55129 Mainz
Telefon: +49 613 6-762 152
E-Mail: office@blm-catering.de

Gin Basil Smash, BCB und Jeffrey Morgenthaler

Geschätzte Bitters-Blog Leser,


Ihre Mithilfe ist gefragt. Jeffrey Morgenthaler hält einen Vortrag zum Thema "Eine vernetzte Welt - der Einfluss von Web 2.0 auf die globale Barszene" auf dem BCB. Unter anderem möchte er über einen gewissen "Gin Basil Smash" berichten und fragt mich nun, ob es den Drink, egal ob rot oder grün oder als Abwandlung, schon auf anderen Karten, bzw. in anderen Bars in der Republik gibt. Ich bitte also um Meldung per Kommentar wer bzw. wo sich durch den Gin Basil Smash inspiriert fühlte, dieses oder ein abgewandeltes Getränk in einer Bar oder sonstwo zu verkaufen...

Danke für die Mithilfe! Also : wo gibts Basil Smashes?

Sonntag, 21. September 2008

Forgotten Flavors am Stand von GSA und Drinkology

Der BCB naht und heut in einer Woche sind die Räume der Arena sicher erfüllt von arbeitsamen Menschen. Stände, Bühnen und vor allem Ruhezonen wollen in ansprechender Art innerhalb kürzester Zeit errichtet werden, um dann am kommenden Tage für den nötigen optischen Rahmen zu sorgen.

Ein paar Meter Luftlinie weiter im Reingold werden zur gleichen Zeit die Shaker poliert, die weißen Hemden gestärkt und gebügelt, Zitrusfrüchte handverlesen und die Töpfe besten Basilikums zur Weiterverarbeitung bereitgestellt. Die ersten Traveling Mixologists haben ihr Wiedersehen bereits mit einem ersten G&T gekröhnt, andere befinden sich noch im Flugzeug, um aus so entfernten Ländern wie China in die Stadt an der Spree zu kommen.

Nicht ganz so weit ist die Anreise der Herren Bornhöft & Jäckel, den zwei Köpfen hinter der Marke "Forgotten Flavors" mit Ihren Produkten. Die Herren reisen entspannt aus Hamburg an, um ihre Produkte beim BCB einer breiteren zukünftigen Käuferschicht schmackhaft zu machen.

Wer bislang nur aus den diversen Foren und Blogs von "Swedish Punch" und " Falernum" gelesen hat, der wird am Stand von GSA und Drinkology die Möglichkeit haben sich einen persönlichen Eindruck dieser zwei historisch wertvollen Cocktailzutaten zu machen. Es wird darüber hinaus spekuliert, dass auch die ein oder andere Flasche an dieser Stelle den Besitzer wechseln dürfte-sofern Herr Meyer nicht den gesamten bestehenden Stock mitlerweile im Löwen vermixt hat.

Erstmalig wird es auf dem BCB einen Stand mit Produkten aus Germany/Switzerland/Austria geben, bei dem Marken wie Blue Gin, Kreuzritter, Dreiling, Choc und Xellent Vodka zeigen werden, dass es hierzulande großartige lokale Produkte gibt, die sich jedem internationalen Vergleich stellen können.

Da sicher im fernen Seattle mitgelesen wird, so sei Herrn Bornhöft und Jäckel versichert, dass allein die Abbildung des Swedish Punch heißes Begehren auszulösen vermag.

Jamie, if you want some drop us a line!