Donnerstag, 1. März 2007

blame it on the bitters blog - Toms Frühstücks Tips für London

Thomas Jakschas, kurz: "Tom", aka phux_808,verbringt einen Großteil seiner Abende hinter der Rubinrot Bar, in Köln Ehrenfeld. Seit einiger Zeit sorgt er für großartige Drinks in dieser kleinen Bar. Seine Homebar ist legendär, die Auswahl mehr als umfangreich. Bevor ich Ihn auf dem Punk Rock Blogger Treffen in Hamburg persönlich kennen lernte, erzählte mir Dre Masso vom World Wide Cocktailclub von einem "Freak" aus Köln, der mehrmals im Jahr morgens zum Spirituosen kaufen nach Lodon flog, ein paar Drinks nahm und Abends zurückflog - er meinte Tom! Ich habe selten einen aufgeschlosseneren und interessierteren Bartender kennengelernt, der Abend in Hamburg war großartig und ich freue mich auf ein Wiedersehen auf der Barshow in London.

Heute bekam ich eine Email von Tom. Er schrieb von seinem letzten London Tages Trip- Pflichtbewußt wollte er noch den neuen Orange Bitter von Angostura für den Bitters Bog fotografieren und verpasste promp seinen Flieger - Sein mehr als unterhaltsamer Bericht, ein Flug durch die Londoner Cocktailszene:


"köln - london; morgens hin, abends wieder zurück, x mal gehabt, genauso oft geklappt: bis diesmal ...flughafen köln 10.30 abflug nach london gatwick, erste ungereimtheiten mit der selbst ausgedruckten boarding card. erneutes eunchecken am schalter, ordentliche bordkarte, bedenkenloser einlass in den sicherheitsbereich. geplanter rückflug um 18.25 mit ankunft gegen 20.45 in köln (zeitzone!).
ankunft london-gatwick: delay, doch myles davies (green&red) wartet geduldig. shake-hands, gemeinsames shoppen bei 'gerry's' (software) und 'pages' (password required - hardware) mit eher mittelmässigem mittagsessen in der 'revolution bar'.nach zwei stunden bis die 'lab bar' öffnet (16h), also ab ins 'albannach'; man ist nicht allein: es findet dort ein rum-tasting für das 'class' magazin statt unter der leitung von ian wisniewski mit illustren gästen wie wayne collins sowie andreas redlefsen von 'elements 8'. es wird zeit für den absacker. zo foss in die lab bar - die schreiner sind noch da, doch ein erster drink (myles: tequila manhattan mit don julio reposado, noilly prat amber und etwas maraschino - tom: tommy's margarita mit tapatio blanco) ist kein problem, gefolgt von einem erstklassigen old fashioned mit jack daniels 18xx (sonderedition) und angostura aged orange bitters - waren dies die fünf minuten, die mir später fehlen würden?
ein blick auf die
uhr: tempus fugit! kein zahlen notwendig ("first drink on my tab, the second was out of my private stock") die linie 38 zur victoria station, den flughafenzubringer bestiegen und banges hoffen ...ankunft gatwick, schnell zum schalter: kein 'cologne' auf der anzeigentafel - der schalter hat vor fünf minuten geschlossen! dank der zero tolerance-politik der airline
darf ic
h nun den nächesten flug um 07.40 nehmen - immerhin ein plus von 14 stunden!!!"

Toms Bartender - Frühstücksempfehlung für London (Merken für die Barshow!):























Hardware: pages, adresse: 121 shaftesbury avenue

Software: gerry's, 74 old compton street (keine Website)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Tommi... Tommi... Tommi
das klingt ja wie ein wahrer kleiner Horortrip der exclusiven Trinkerklasse. Alle Achtung!!!!
Mehr Bars waren wohl nicht drin -
ohne Spender-Leber.
Danke fuer diesen kurzen aber umso berauschenderen Trip durch London.
Freue mich auf Freitag, wenn der Flugzeugverpasser in der Hauptstadt ist...
Angeblich haben Berliner Bartender ein Kopfgeld auf den rubinroten Szenekenner aus Koeln gesetzt.
Die Ehre wird dem zuteil, der ihn alkoholische schafft in der Bar zu binden...
sei also auf der Hut...

Goncalo hat gesagt…

...Tom hat sich für nächsten Freitag schon bei mir angemeldet.

Freue mich bereits - Aperol ist in Berlin ausverkauft, Alta.

Mike hat gesagt…

mal schauen,
ob er ankommt,
oder erst abgeholt werden muss,
weil er etwas zu spaet war...