Donnerstag, 22. Februar 2007

10 Stufen des Manhattan Cocktails

Sie kommen in eine Bar, die Atmosphäre sagt ihnen gleich zu, das Licht ist gedämpft, aus den Lautsprechern kommt dezenter Jazz. Sie entspannen sich sichtlich und entschließen sich, einen echten Klassiker zu bestellen: Sie ordern beim Barkeeper einen Manhattan. Ohne es vielleicht zu Wissen, wird Ihnen ein Schauspiel geboten, die 10 Stufen des Manhattan, an denen Sie viel über die Qualität des Hauses erkennen können.

Sie Also - " Einen Manhattan bitte!"

1. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, gibt etwas wässriges Eis aus der Eiswanne ins Rührglas. Er schenkt frei Hand eine guten Schuss Cinzano Vermouth Rosso ins Glas und gibt drauf einen Canadischen Whisky seiner Wahl. Die Flasche Whisky ist leider schon nach 2 cl leer und man sieht wie der Barmann augenscheinlich nach neuem Whisky sucht. Er verlässt die Bar kurz um neuen Whisky zu holen. Das Rührglas steht vor Ihnen auf dem Tresen und die wenigen Eiswürfel geben schneller als Ihnen lieb ist, Ihre letzte Kälte ab. Kurz darauf betritt der Barmann mit vollem Whisky die Bar und vollendet sein Vorhaben im Rührglas. Er beginnt zu rühren, und stoppt. Man sieht wie er kurz suchend schließlich doch eine halb volle Flasche Riemerschmied Bitter findet, dem Äußeren nach, etwas älter. Die Flasche ist am Hals nicht wirklich Sauber. Der Bartender gibt einen Dash Angostura ins Rührglas und rührt weiter. Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er strained den Drink ab und serviert ihn Ihnen, dekoriert mit einer Cocktailkirsche, auf einem Untersetzer.

2. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, füllt dies mit Eis. Er schenkt frei Hand einen guten Schuss Martini Rosso ins Rührglas und gibt darauf gut die doppelte Menge Canadischen Whiskys. Er gibt einen Schuss Angostura ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er strained den Drink ab und serviert ihn Ihnen, dekoriert mit einer Cocktailkirsche, auf einem Untersetzer.

3. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit Eis, rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. "Canadian oder Bourbon ?" fragt Sie der Barkeeper. "Bourbon, bitte". Er schenkt frei Hand einen Teil Martini Rosso ins Rührglas und gibt darauf gut die doppelte Menge Four Roses Bourbon. Er gibt einen Schuss Angostura ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er strained den Drink ab und serviert ihn Ihnen, dekoriert mit einer Cocktailkirsche, auf einem Untersetzer.

4. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit Eis, rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er füllt die Cocktailschale Randvoll mit feinem Eis und man erkennt, wie Sie langsam vorkühlt. Er schenkt frei Hand einen Teil Martini Rosso ins Rührglas und gibt darauf gut die doppelte Menge Four Roses Bourbon. Er gibt einen Schuss Angostura ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er strained den Drink ab und serviert ihn Ihnen, dekoriert mit einer Cocktailkirsche, auf einem Untersetzer.

5. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit Eis, rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. "Welcher Vermouth darf es sein?". Stolz präsentiert er einen Vermouth Rosso von Martini und einen von Noilly Prat. "Noilly Prat Rouge, bitte" Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er füllt die Cocktailschale Randvoll mit feinem Eis und man erkennt, wie Sie langsam vorkühlt. Er schenkt frei Hand einen Teil Noilly Prat Rouge ins Rührglas und gibt darauf gut die doppelte Menge Makers Mark, 45% Vol. Er gibt einen Schuss Angostura ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er strained den Drink ab und serviert ihn Ihnen, dekoriert mit einer Cocktailkirsche, auf einem Untersetzer.

6. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit Eis, rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. "Welcher Vermouth darf es sein?". Stolz präsentiert er einen Vermouth Rosso von Martini und einen von Noilly Prat. "Noilly Prat Rouge, bitte" Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er füllt die Cocktailschale Randvoll mit feinem Eis und man erkennt, wie Sie langsam vorkühlt. Er schenkt frei Hand einen Teil Noilly Prat Rouge ins Rührglas und gibt darauf gut die doppelte Menge Makers Mark, 45% Vol. "Orange oder Angostura Bitter?" - "Orange Bitter, bitte" Er gibt einen Schuss Orange Bitter ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er strained den Drink ab und serviert ihn Ihnen, dekoriert mit einer Cocktailkirsche, auf einem Untersetzer.

7. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit Eis, rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. "Welcher Vermouth darf es sein?". Stolz präsentiert er einen Vermouth Rosso von Martini und einen von Noilly Prat. "Noilly Prat Rouge, bitte". Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er füllt die Cocktailschale Randvoll mit feinem Eis und man erkennt, wie Sie langsam vorkühlt. Er schenkt frei Hand einen Teil Noilly Prat Rouge ins Rührglas und gibt darauf gut die doppelte Menge Makers Mark, 45% Vol. "Welcher Bitter darf es sein?" - Stolz unterbreitet er mir eine große Auswahl an Bitters - Gary Regan No. 6, Orange und Aromatic Bitter von The Bitter Truth, Peychauds Bitters, Angustora Bitter, Hermes Orange und Aromatic Bitter, Wee`s Bitters, Fee Brothers Bitters. Ich bin kurz unentschlossen und sage einfach: " Orange Bitters, wählen Sie einen aus". Er gibt einen Schuss Orange Bitter ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er strained den Drink ab und serviert ihn Ihnen, dekoriert mit einer Cocktailkirsche, auf einem Untersetzer.

8. Stufe: Der Barmann nickt und nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit Eis, rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. "Welcher Vermouth darf es sein?". Stolz präsentiert er einen Vermouth Rosso von Martini, einen Rouge von Noilly Prat und einen Antica Formula von Carpano. "Antica, bitte". Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er füllt die Cocktailschale Randvoll mit feinem Eis und man erkennt, wie Sie langsam vorkühlt. "Rye oder Bourbon?", fragt der Barmann. "Gerne Rye". Er schenkt in einen Jigger einen Teil Carpano Antica ins Rührglas und gibt darauf die doppelte Menge Rittenhouse Bonded Rye in den Jigger, "Welcher Bitter darf es sein?" - Stolz unterbreitet er mir eine große Auswahl an Bitters - Gary Regan No. 6, Orange und Aromatic Bitter von The Bitter Truth, Peychauds Bitters, Angustora Bitter, Hermes Orange und Aromatic Bitter, Wee`s Bitters, Fee Brothers Bitters. Sie sagen einfach: " Orange Bitters, wählen Sie einen aus". Er gibt einen Schuss Orange Bitters ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er strained den Drink ab. "Lemon Twist?" Fragt der Barmann. "Ja bitte". Er drückt einen kleinen Lemon Twist über dem Drink aus und reibt diesen noch kurz über den Glasrand. Er serviert Ihnen Ihren Manhattan auf einem Untersetzer.

9). Stufe: Der Barmann nickt. Er stellt Ihnen ein Glas kaltes Eiswasser auf einen kleinem Untersetzer hin. Er nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit frischen ,großen Volleiswürfeln, direkt aus dem Froster. Er rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. "Welcher Vermouth darf es sein?". Stolz präsentiert er einen Vermouth Rosso von Martini, einen Rouge von Noilly Prat und einen Antica Formula von Carpano. "Antica, bitte". Er nimmt eine Cocktailschale aus dem Rückbüffet und stellt diese vor sich auf den Tresen. Er füllt die Cocktailschale randvoll mit feinem Eis und man erkennt, wie Sie langsam vorkühlt. "Rye oder Bourbon?", fragt der Barmann. "Gerne Rye". Er schenkt in einen Jigger einen Teil Carpano Antica ins Rührglas und gibt darauf die doppelte Menge Rittenhouse Bonded Rye in den Jigger, "Welcher Bitter darf es sein?" - Stolz unterbreitet er mir eine große Auswahl an Bitters - Gary Regan No. 6, Orange und Aromatic Bitter von The Bitter Truth, Peychauds Bitters, Angustora Bitter, Hermes Orange und Aromatic Bitters, Wee Bitters, Fee Brothers Bitters. Ich bin kurz unentschlossen und sage einfach: " Orange Bitters, wählen Sie einen aus". Er gibt einen Schuss Orange Bitters ins Rührglas und beginnt zu rühren. Er strained den Drink ab. "Lemon Twist?" Fragt der Barmann. "Ja bitte". Er drückt einen kleinen Lemon Twist über dem Drink aus und reibt diesen noch kurz über den Glasrand. Er serviert Ihnen Ihren Manhattan auf einem Untersetzer.

10). Stufe: Der Barmann nickt. Er stellt Ihnen ein Glas kaltes Eiswasser auf einen kleinem Untersetzer hin. Er nimmt ein Rührglas, füllt dieses mit frischen, großen Volleiswürfeln, direkt aus dem Froster. Er rührt kurz das Rührglas kalt und strained den kleinen Teil Schmelzwasser in den Ausguss. Er schenkt mit Hilfe eines Jigger einen Teil Carpano Antica ins Rührglas und gibt darauf die doppelte Menge Rittenhouse Bonded Rye in den Jigger. Man hört das Eis knacken. Er nimmt einem Bitters aus einem gläsernen Bitters Dash Bottle. Man sieht nicht welcher es ist, aber hätten wir gefragt, wäre sicherlich eine Auswahl im Haus vorhanden. Er drückt einen kleinen Lemon Twist über dem Drink aus und reibt diesen noch kurz über den Glasrand. Er serviert Ihnen Ihren Manhattan auf einem Untersetzer. "Sehr zum Wohl", sagt der Barmann und Sie hören zum ersten mal den Klang seiner Stimme.

"Cheers !"

Bild: Flaitron Lounge NY -
Bei meinem Manhattan keine Stufe 10, aber auf jeden Fall einen Besuch wert
37 West 19th Street
(between 5th and 6th Avenues)
Flatiron District
212-727-7741

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... demnächst auf dem Löwen-Verlag erhältlich: Manhattan, Stufe 1 bis 100.

Stufe 80 lautet in etwa: Bartender fragt nach dem Wisk(e)y der Wahl.
Weitere Angaben sind überflüssig. Sowohl Vermouth, Verhältniss wie Bitters werden angepasst.

Bartender muß keine Cocktailschale vorkühlen, weil diese eh im Froster warten.

"Den Twist ohne Drop, bitte!"

"Selbstverständlich"

Gruß, Gin.

Joerg Meyer hat gesagt…

Werter Gincalo, liebe Tapir-Publishers,

ich habe Stufe 11 bis 100 vorerst weggelassen. Man muss ja auch noch einige Geheimnisse ( Cocktailschale im Froster) in sein nächstes Barprojekt retten.

"Der Twist ohne Drop, bitte" war mir bislang unbekannt, ist aber großartig. Ich würde Ihn eher bei Stufe 90 einpflegen, oder?

Jörg
Löwen Verlag
Hamburg

Anonym hat gesagt…

Jigger?

Joerg Meyer hat gesagt…

Die Frage nach "Jigger" soll heißen:

was ist ein Jigger?
(ein geeichtes Gefäßt was es dem Barmann ermöglicht die genaue Menge einzuschenken...)

oder Warum benutzt Du einen Jigger?
Weil entgegen der langläufigen Meinung Free Pooring wäre cool ich der Meinung bin, das man das beste Ergebniss mit Jigger erzielt.