Dienstag, 23. September 2008

Krebserreger in Spirituosen

Wie Spiegel online heute berichtet gibt es neue Erkenntnisse zu Acetaldehyd einem Nebenprodukt der alkoholischen Gärung. Dieses Gift wurde in erhöhten Mengen jetzt in Sherry, Port und auch Obstbränden nachgewiesen und kann zu Tumoren und anderen unschönen Nebenwirkungen führen. Dieser Stoff wird, paradoxer Weise, allerdings auch ganz offiziell Milchprodukten, Fetten und Fleischwaren zugesetzt.

Dieser Bericht sollte den neuerwachten Beführwortern einer strengeren Kontrolle von alkoholischen Produkten in die Hände spielen und den Konsumenten die Dramatik des Konsumes von Alkohol vor Augen führen.

Willkommen in der schönen neuen Welt.

Fazit: Wer überleben will, Finger vom Alkohol!

Zum Artikel...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Acetaldehyd ist ein Gärnebenprodukt von Hefen. Hat aber einen Siedepunkt von 20°C, so dass bei einer sauberen Vorlauftrennung bei reinen Bränden wie z.B. Obstbränden das absolut kein Thema sein sollte.
Sprich: Obstbrände mit signifikanten Mengen sind schlechtweg nicht fachgerecht hergestellt.

Stephan Berg hat gesagt…

Sehr schön, dass sich offensichtlich Fachleute an dieser Stelle zu Wort melden.