Freitag, 21. September 2007

Drinks - Magazin für Barkeeper und Gäste.

Wer in der Vergangenheit den Online Auftritt des Magazins Drinks in den Welten des WWW gesucht hat, konnte jahrelang Freundschaft mir einem tapezierendem Pinguin machen.

Eher zufällig landete ich heute wieder auf der Seite des Drinks-Magazins und siehe da... in aller Stille hat sich was getan - der Bitters-Blog präsentiert:

Die Webseite des Drinks Magazins

Im besten Web 1.0 präsentiert sich hier die Zeitschrift für Barkeeper und Gäste.
Der Inhalt ist leider lückenhaft, die wenigen freigegebenen Artikel dann doch nur für Abonennten lesbar, das Ganze, wen wundert es, zu Whisky lastig.

Schade, eine professionellere Umsetzung hätte ich in meinen Augen für wünschenswert gehalten - Aber was soll es - was noch nicht ist, kann ja noch werden.

Wir werden es im Auge behalten...

Kommentare:

Michael Mattersberger hat gesagt…

Hallo Herr Mayer.
Dies finde ich auch, aber ob das sich wirklich ändern soll ist fraglich. Ich habe vor kurzen Herrn Rosenberg bei einer Degustation gesehen und ich bekam ein Exemplar der Whisky Time zwischen meine Finger. Kurz durchgeblättert fand ich eine Seite mit Whiskycocktails. Dann stach es mir ins Auge. Ein klassischer Manhatten mit Dry Vermouth. Ich glaube darüber muss man nicht diskutieren. Ich finde, wenn man als Whisky Magazin die Herstellung des wohl bekanntesten Whiskycocktails (da gibt es schon noch 2-3 andere)nicht mal richtig auf Papier bringt, sollte man erst mal langsam anfangen. Sonst besteht die Gefahr, das man sich sehr schnell lächerlich machen kann.
Ich musste an diesem Abend schon ein wenig schmunzeln.
Beste Grüsse nach Hamburg

bar support international hat gesagt…

Web 1.0 ist hier wirklich höflich formuliert. Die Seite kommt eher wie eine Beta release zum Fehlercheck daher. Nun ja, die ubiquitäre Navigation funktioniert. Aber externe websites inline? Seiten mit "noch im Aufbau"? Da fehlt ja im Print auch nicht einfach die Seite 8 im Heft ;).

Die beständige Aufforderung den ganz offensichtlich per Werbung subventionierten content per "Abo" zu kaufen erzeugt bei mir die Assoziation zur Verschlagwortung der besten Viralkampagne der Spirituosenindustrie (jörg berichtete bereits über 42 und mein Schlagwort hier hero).

M.E. sollte Mensch im web nur für den content bezahlen, der nicht quersubventioniert wird.

Uups. Verspielt ist jetzt wohl ein feature über die eigene Firma im Magazin.

PS: Herr Mattersberger,
der Herr Mayer heißt in Wirklichkeit Meyer.

Joerg Meyer hat gesagt…

Hallo Herr Mattersberger,

mit brauchbaren Drinksrezepten hat es der deutsche Getränke Blätterwald in der Regel nicht so sehr... auch andere Magazine versuchens immer wieder, ohne Erfolg. Mixology bildet da seit Jahren eine angenehme Ausnahme.

Wenn diese was die Bar angeht oft schlecht recherchierten Publikationen dann auch noch eine Bar Messer für 2008 annnoncieren, bleibt abzuwarten, welche Qualitätsstandard hier gesetzt oder eher beiseite gelassen werden.

Wir werdens ehen - ich freue mich auf ein Treffen auf dem Barconvent in Berlin .. wird denke ich eine großartige Veranstaltung - viel Erfolg weiterhin mit dem Forum!

Ole!

Du sollst nicht um 0.55 posten, sondern in der Bars der Stadt abhängen!

ubiquitäre - mußte ich glatt googlen - ich kenne zwar einige Getränke, aber damit hast du mich gekriegt.

die oft flach und schlecht umgesetzten Werbestrategien ärgern mich und Dich schon lange. Nach und nach erkennen aber auch die Auftraggeber in der Industrie, das diese bauernschlauen Kampagnen niemand ernsthaften begeistern und suchen neue Wege, Ihr Taler unters Volk zu bringen

(*** Falls hier jemand von der Industrie mitliest, sei Ihm Bar Support als erstklassiger Drinks Caterer empfohlen *** Werbeblock Ende = 243,00 Euro netto Ole!)

Zum Thema Viralkampagne kann ich nur einen Link unseres "Lesers" Christian B. aus HH weitergeben (großes Kino!):

http://youtube.com/watch?v=uF2djJcPO2A

Anonym hat gesagt…

Nur zur Info,

Ein Manhatten wird mit sweet vermouth gemacht; ein PERFECT Manhatten(so ist der Name des Drinks) wird mit Vermouth dry gemacht. Nicht verwechseln und bitte nächstes mal nachschlagen bevor man immer über alles und jeden ablästert!

Stephan Berg hat gesagt…

der herr ANONYM(was scheut er bloß?) gibt sich hier mit seinem randwissen die ehre. ein manhattan mit dry Vermouth ist immer noch ein dry manhattan und kein perfect, mein lieber. perfect ist stets ein gemisch aus rotem, süssen vermouth und dry vermouth bitters und whiskey versteht sich noch dazu-rye whiskey für mich bitte!).
also bevor man sich lauthals und anonym über berechtigte kritik beschwert, wäre ein erweitertes wissen über die wichtigsten drinks wünschenswert. fast 100 jahre DBU, manhattans gibts schon länger.

Michael Mattersberger hat gesagt…

Entschuldigen Sie Herr Meyer für die Namensverwechslung.
An Herrn Anonym ist zu sagen, dass es schon in meinen Fachwissen liegt, die Unterschiede der einzelnen Manhattens zu kennen. Wenn gehört dies aber deklariert und nicht einfach Manhatten geschrieben. Wenn Sie einen Fizz bestellen uns einen Collins bekommen, kann dies auch ne schöne Sache sein, aber es ist nicht das, was sie wollten. Oder?
An Herr Meyer ist zu sagen, das ich mit Vorfreude schon Tag für Tag am Kalender abstreiche. BcB wird ne mega interessante Veranstaltung. Ich freue mich schon auf ein Treffen mit Ihnen. Das nächste nach Berlin wird sicher ein Besuch in Hamburg. Da ist ja die Vorfreude auch schon da.

bar support international hat gesagt…

jörg,

jetzt wird mir klar unter welchem extremen Zeitdruck Du Fr. nachts erfolgreich- und professionell arbeitest. Mit einem lockeren Spruch die Wassergläser gefüllt, sich galant entschuldigt. Dann Sprint ins EG, die Tramezinis belegt, das Blog gewartet, schnell noch die Wasserkaraffe gefüllt und dann schon wieder hinter der Bar. Respekt!

Parallel werde ich mir nun genau überlegen unter welchem Pseudonym ich künftig posten muss um anonym zu bleiben. Streitsüchtiger Grasdackel, das wäre was.