Sonntag, 29. April 2007

Tommy's Margarita


Angeregt durch einen Thread im Cocktailforum habe ich mir heute Abend ein Fläschen Agaven Dick Saft mit in die Bar genommen. Auf der Barshow 2006 konnte ich zum ersten mal eine Tommy's Margarita probieren, und dieser erfrischende Agaven/Tequila Geschmack war heute Ziel des Abends.

Tommy Margarita wurde von Julio Germejo kreiert. Julio arbeitet derzeit soweit ich weiss im Tres Agaves, San Franciso. Dort wird nahezu nur Tequila serviert, es gibt ein kleines, aber sehr gutes Tequila Drink Menü.

Tom as Köln war so frei, sein "Rezept" für Tommys Margarita im oben genannten Forum zu posten:

"50ml tequila blanco (100%agave)
25ml fresh lime
dash fresh lemon
25ml agave syrup
dash simple syrup
mexikanische 'limones' sind fruchtiger als unsere (persischen) limetten und in der säure etwas verhaltener, daher einen extra schuss zitrone. der zucker dient dem gleichen zweck; er soll das ganze harmonisieren, kann aber nach belieben weggelassen werden."

Ich habe heute für 4,49 Euro eine 320 ml Flasche Bio Agaven Dicksaft von Lihn im Reformhaus gekauft. Ich startete mit 50 ml Tequila, 25 ml frischer Limettensaft, 25 ml Agaven Dicksaft. Der Drink war auch ohne die Abrundung mit Zitronensaft und Läuterzucker sehr rund, nach meinen Geschmack aber etwas zu süß und etwas zu leichtgewichtig - der Tequila drohte unterzugehen. Bei einem zweiten Versuch nahm ich 60 ml Tequila, 30 ml frischer Limettensaft, 25 ml Agaven Dicksaft. Das Ergebniss hat mir persönlich deutlich besser gefallen.
Grundsätzlich ist die Margarita mit Agaven Dick Saft in welchem Verhältniss auch immer ein echter Qualitätssprung.

Frage:
- Welchen Agaven Dicksaft wird noch verwendet? Wie ist die Süße?
- Welche Meinungen gibt es zum Thema Salzrand an Margaritas?

Nachtrag : lesenswerter, erstklassiger Infotainment Happen von Tom im Kommentarteil (Bastian, der Barfaschist, ist aber auch nicht schlecht). Bilder von TOM zum Thema



Kommentare:

tom hat gesagt…

julio bermejo, tequila botschafter für die usa (wie für europa tomas estes), ist inhaber von 'thommy's restaurant', sowie mitinhaber der 'tres agaves' in san fran und ist mit liliana camarena, einer enkelin don felipes (tapatio, el tesoro de don felipe) verheiratet.

dre masso und henry besant vom wwcc favoritisieren in ihrem buch 'margarita rocks' diese variante:
1 ts agave syrup
1 ts sugar syrup
25 ml fresh lime juice
50 ml tequila (100% agave)
shake - old fashioned glass - on the rocks

in der 'green&red' cantina zu london tendiert man eher zu dem von jörg geposteten rezept, das von mir etwas verfeinert wurde, allerdings in beiden fällen on the rocks, salzrand bestenfalls auf anfrage.

Bastian hat gesagt…

Ich bin der Meinung, dass Salz nur zu manchen Tequilas passt.
Ausserdem wird mir zu oft das ganze Glas mit einem Salzrand versehen, sodass ich als Gast keine Chance habe, ihm auszuweichen wenn ich es wünsche.
Dann gibt es noch die Unsitte, auch den Innenbereich des Glases mit zu salzen, weil unvorsichtig gearbeitet wird...alles pfui.
Ich stehe mittlerweile auf eine 1:1 Mischung von Zucker und Salz als Rand (das intensive Salzaroma wird so abgemildert), ausserdem experimentiere ich mit verschiedenen Salzen um eine bessere Harmonie mit dem Tequila zu erreichen.
Man mag mich Faschist nennen...ich wehre mich nicht.

George Sinclair hat gesagt…

According to Angus Winchester, the Margarita recipe of Tommys is:

60ml tequila
40ml fresh lime
20ml agave nectar.

The agave nectar is sometimes thinned with regular syrup as the agave flavour is said by some to be too strong. This is what they were doing in London when Tommys Margarita was all the rage.

Goncalo hat gesagt…

... how nice to welcome George Sinclair arround theese margins.

Cheers !