Montag, 2. April 2007

Falernum & Peychaud Bitters

Es war über lange Zeit ein äußerst leidiges Thema, was die Beschaffung von Velvet Falernum und Peychaud Bitters angeht. Es zeichnet sich allerdings ein Licht am Ende des Tunnels ab!

Wie mir Daniel Schulz von Barfish.de vor kurzem mitteilte, wird er binnen Monatsfrist beide Produkte mit in seine Angebotspalette aufnehmen und erweisst dadurch einmal mehr der deutschen Barszene einen grossen Dienst. Der Bitters Blog ist sicher nicht ganz unschuldig daran, dass man sich bei Barfish verstärkt für Nischenprodukte engagiert.

Peychaud Bitters sind unverzichtbarer Bestandteil des Cocktailklassikers "Sazerac", welcher schon zur Mitte des 19 Jh. der wohl bekannteste Cocktail in New Orleans war und sich seit einigen Jahren seinen einstigen Ruhm zurückerobert hat. Richtig zubereitet ein absoluter Hochgenuss und ein Paradebeispiel für das Bartenderhandwerk.

Falernum, ein regionales Produkt mit Wurzeln auf Barbados, war ab den 30er Jahren und anschliessendem Tiki Boom eine Zutat, die hauptsächlich in Rumdrinks zur Anwendung kam und im übertragendem Sinn wie Bitters funktioniert. Durch den Zusatz von ein wenig Falernum überschreitet der Drink die Schwelle von gut zu grossartig. Falernum ist quasi eine Art Rum Likör, auf Rum basierend und mit verschiedenen Gewürzen aromatisiert.

Also schon mal vormerken:
In Kürze kann man sich beim London Aufenthalt auf andere Produkte focusieren!!!

Hier noch ein wunderbares Anwendungsbeispiel für Falernum:

THE ROYAL BERMUDA YACHTCLUB COCKTAIL

6 cl Mount Gay Eclipse Rum
2 BL Falernum
2 Dashes Cointreau
Saft einer 1/4 Limette

Shake, strain, cocktailglas-enjoy!

Kommentare:

Torben hat gesagt…

Bleibt abzuwarten ob das Falernum erschwinglich bleibt im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten...

Joerg Meyer hat gesagt…

@ Torben - welche Konkurrenzprodukte?

@ Stepahn - Ein Wahrlich poetisches Bild - links im Bild ein alter Trader Vic zum Falernum - rechts im Bild New Orleans Drinks mit einem Peychauds ...

tom hat gesagt…

konkurrenz-falerni wären der 'dark falernum' aus italien und 'daddy-o's tropical falernum' aus koblenz.
quelle und preis für ersteren: triobar, ca.25.-€ (1L)

Goncalo hat gesagt…

... wenn die Mehrzahl von Falernum; falerni ist - sind zwei Manhattan dann Manhattini's ?! ...

Velvet wird übrigens nicht nur als Likör auf Rum-Basis produziert. In der weiten Welt soll auch ein (basisfreier) Velvet-Falernum-Sirup erhältlich sein ... den Gin bereits anlächelnd um sich auf Experimente unter dem Decknamen eines Carribean Gimlets einzulassen!!!

Philipp hat gesagt…

Daddy O's würde ich nicht wirklich als Konkurenz bezeichnen...

Der Erschwingliche hat gesagt…

Der Bruttoshoppreis wird bei ca. 23,50€ für die 700ml-Flasche liegen. Da werde ich bestimmt wieder gut zwei Euro günstiger als der Real-Markt in München sein, der ihn dann wahrscheinlich zwei Wochen später auch im Sortiment führen wird :oX

Torben hat gesagt…

Ja, der Preis hält sich ja noch im Rahmen...
Das Tropical falernum ist wirklich nicht unbedingt ein "Kracher"...

Torben hat gesagt…

Sorry Jörg,
habe das eben gar nicht gesehen...
Ich denke an Giovanni di Mattias Dark Falernum...
Das habe ich momentan hier stehen.
Habe ohne Versand für einen Liter 20 € bezahlt...


Ich freue mich aber ungemein auf Peychaud's, dann bin ich nicht mehr auf's Schmarotzen von Hamburger Bartendern angewiesen ;)

tom hat gesagt…

@ gincalo: wollte nur mit meinem grossen latinum protzen.
@ philipp: auch daddy-o's soll falernum sein
@ daniel: dreiunzwanzichfuffzisch???
@ torben: ich meinte mit 'dark falernum' den von di mattias - hatte die flasche nicht mehr zur hand; steht im biancalani.

Daniel Schulz hat gesagt…

@tom im Shop schon, aber lassen wir uns mal überraschen, was er mich effektiv gekostet hat, wenn er hier steht...

Hiob aka Daniel Schulz hat gesagt…

heute nacht erreichte mich per Mail mehr oder weniger eine Hiobsbotschaft. Leider wird es kurzfristig (will heißen innerhalb der 2-3 Wochen) doch nichts mit den Produkten. Es ist dem ausländischen Kontakt leider nicht möglich die Waren zu entsteuern. (Wer dies erklärt haben möchte, wende sich vertrauensvoll an mich...)
Hat aber auch Vozüge: Wenn der Container voll ist und alles klappt wie wir uns das vorstellen, kommt das Zeug jetzt direkt aus den USA was die Preisgestaltung wahrscheinlich auch nach unten korrigiert. Ich bitte um Verständnis bei der Verzögerung. Ich avisiere die nächsten zwei Monate. Aber nach jahrelangem Warten machen diese m.E. den Kohl auch nicht fetter...