Montag, 16. April 2007

BOLS MASTER BATTLE HAMBURG

















Am vergangenen Mittwoch, 11.4.2007, fand die erste Vorentscheidung für das Bols Master Battle in Hamburg statt. In jeweils drei Kategorien traten die Teilnehmer gegeneinander an. "Your Own" - die Kreation und das Zubereiten eines Drinks vor Publikum. Alle Zutaten und Arbeitsgeräte mußten selbst mitgebracht werden. "Speed" Das Zubereiten mehrer Getränke nach Vorgaben der Jury auf Zeit. "Flair" - Flair Battle - fest in medial aufgearbeiteter shadowshaker Hand

Die Teilnehmer traten jeweils an zwei Bars gegeneinander an - sozusagen face to face.

Austragungsort waren die River Kasematten am Hamburger Hafen. Sven Sudeck und sein Team sorgten für erstklassige Bewirtung.

















Die Veranstaltung wurde aufwendig insziniert, ein DJ sorgte für entspannte Atmosphere.

Hier nun die Gewinner des Hamburger Wettbewerbs - sie reisen zum Finale nach Berlin - in Berlin wird es eine zusätzliche Kategorie geben: die von mir so geschätzte Molekulare Mixology.

Sieger Your Own: Thomas Immenroth, Mister Q in Nienburg
Sieger Speed: Thomas Spuhn, Modern Masters in Erfurt
Sieger Flair: Walid Missaoui, Golden Cut in Hamburg

Die Teilnehmer des Wettbewerbs im Einzelnen:

Flair:
Cem Özkan - Bielefeld / El Solin,
Julian Gerke - Bremen / Salomon's,
Alexander Zienert - Hamburg / Louisiana
Behrang Raji - Hamburg / Dorsia
Walid Missaoui - Hamburg / Golden Cut
Marcel Baumann - Hamburg / Dorsia

Speed:
Stefan Seidel - Biederitz / Liebig Lounge
Partick Kämmerer - Dorsten / Café Romeo
Mark Just - Hamburg / Parlament
Christopher Hilger - Düsseldorf / Bar Alexander
Martin Simon - Bielefeld / Sausalitos Hannover
Torsten Spuhn - Erfurt / Modern Masters
Jörg Obermeier - Bad Salzuflen / Miloudis Bar
Thomas Immenroth - Leeseringen / Mister Q

Your Own:
Eyck Thorman - Hamburg / Christiansens
Thomas Lansmann - Buchhorst / Kneipodrom ABACCHO
Thomas Immenroth - Leeseringen / Mister Q
Torsten Spuhn - Erfurt / Modern Masters
Ted Marcuse - Hamburg / Plaza
Jens Oeltjendiers - Bad Zwischenahn / Casino Bar Bad Zwischenahn
Tobias Hahn - Berlin / relexa Hotel Berlin
Martin Rosch - Bad Segeberg / Leonardo Bar & Winery


















Bei dieser wirklich hochwertigen Veranstaltung gab es in meinen Augen zwei Kritikpunkte: zum einen waren die Rezepte für die "Speed" Wettbewerb anscheinend zu aufwendig. Einige Teilnehmer erklärten mir, dass es eher untypische Rezepte waren. Liegen bei herkömmlichen Speed Wettbewerben die Bestzeiten bei knapp über eine Minute, waren die Siegerzeiten hier bei mehr als drei Minuten.

Meine persönliche Kritik gilt den Regularien des "Your Own" Wettbewerbes. Zeigte sich das Haus BOLS auf der Barshow NL als eines der inovativsten Häuser der Spirituosen Industrie, begab man sich mit dem Master Battle "Your Own" Wettbewerb auf eine Reise in die 80er Jahre. Bei Verwendung eines Squall Glases mit Inhalts-Volumen von nahezu 0,5 ltr fühlte ich mich an die Anfänge meiner Barzeit erinnert. Die Verwendung solcher Gläser und Füllmengen bei dieser Art Wettbewerb finde ich mehr als ungeeignet. Ich denke Philip Duff könnte hier sozusagen im eigenen Haus das richtige Consulting sorgen. Herr Berg wird seinen uns schuldigen Artikel von Philips BOLS Barschule in Amsterdam sicherlich in den nächsten Wochen nachreichen.

flickr Bilderset vom BOLS MASTER BATTLE HAMBURG

1 Kommentar:

tom hat gesagt…

wäre an dem photo mit den drinks in grösserer auflösung als wallpaper interssiert.