Freitag, 12. September 2008

Tequila Sommelier?

Eine neue Berufsbezeichnung ließ sich heute in der Beschreibung einer Bar in Berlin wahrnehmen.
Tequila Sommelier!
Wer sich mit diesem Namen auch immer schmücken mag-ich bin verblüfft.

Gibt es das als Abschluss bei der IHK?

Kommentare:

d.wiedemann hat gesagt…

Da mittlerweile viele Berufsbezeichnungen Zweck entfremdet werden haben wir uns erlaubt dieses ebenfalls zu tun, Herr Berg. Hier sind wir allerdings nicht der Vorreiter, siehe Hotel Hyatt mit einem H2O Sommelier, die dieses schon seit jahren kommunizieren.

Stephan Berg hat gesagt…

Ich bin bislang davon ausgegangen, dass die Weinlobby entrüstet aufschreien würde, sollte sich jemand des Begriffes Sommelier abseits der Weinpfade bedienen. Nichts gegen die "Zweckentfremdung" zu sagen, dennoch öffnet dies wohl Tür und Tor für zahlreiche gelernte und ungelernte Fachkräfte, die sich mit der hochtrabenden Bezeichnung schmücken werden.

Vielleicht gibt es ja eine gutbezahlte Stelle als Bitters Sommelier.

Anonym hat gesagt…

Da man den Titel des Wassersommeliers schon belächelt hat, ist dies wohl nicht so eine gelungene Ausrede. Man dürfte nur gespannt sein, wer dies wäre, denn die Person, der als Tequilasommelier arbeitet, müsste für den deutschen Raum ja sicher Aufbauarbeit im Tequilabereich gemacht haben. Ein schöner Marketingaspekt, aber ob man dann das Konzept umsetzen kann, darauf darf gespannt sein. Aber man darf gespannt sein, welcher Betrieb damit gross rauskommen wird. Man könnte sich aber auch schön lächerlich machen. Hoffenrlich werden wir dann nicht in jeder zweiten Bar einen Whisky,Rum, Vodka, Gin oder Cognac-Sommelier wiederfinden.

dr. gin hat gesagt…

ich wär gern steak - sommelier!

d.wiedemann hat gesagt…

Ich finde ja Leute lächerlich, die mit spitzer Zunge kritisierend in Blogs posten ohne Ihre Identität preis zu geben...

Anonym hat gesagt…

verrät uns jemand wer der besagte Fachmann ist?

Andy Plucinsky hat gesagt…

Wer anonym Kommentare postet geht mir total auf den Sack !!! Entweder man hat den Mumm zu seiner Meinung zu stehen oder nicht ... Vermute jemand aus der Industrie oder Barkeeper die so tun, als ob sie die allertollsten Barkeeper sind, aber nicht mal die 10 wichtigsten Cocktails/Drinks beherrschen.
ANDY www.plucinskys-barcatering.de

Anonym hat gesagt…

Anonyme Kommentare einfach ignorieren! So einfach geht das

Anonym hat gesagt…

erstmals hat nicht jeder interesse sich auf 20 seiten anzumelden und zweitens ist es ja doch egal. auch wenn ich bei diesen eintrag nichts geschrieben habe, aber wo steht hier die unwahrheit?
zu der aussage von herrn plucinsky muss man sagen, dass man sich solche kommentare auch als angemeldeter benutzer sparen kann.
vielleicht gibt es leute, die nicht angegriffen werden wollen, wenn sie ihre eigene meinung verkünden wollen. ausserdem denke ich mir, dass sie sich es nicht herausnehmen sollten, andere leute zu bewerten, wenn sie gar nicht wissen, wer dahinter steckt. eher mal vor der haustüre kehren.

besten gruss, ein toller barkeeper der nicht mal 5 drinks perfekt mixen kann.

Joerg Meyer hat gesagt…

Lieber anonymus,

20 Seiten dauert die Anmeldung bei Blogger nicht - genau 5 Skunden - und wird von Vorschulkindern begriffen. Alternative lässt blogger eine Namens Nennung ganz ohne Anmeldung zu und wer selbst diese Hürde nicht schafft (wie haben Sie es ins Internet geschafft?) - dem steht es immer noch zu seinen Namen schlich und einfach unter den Text zu schreiben...

Für eine interessante Diskussion jenseits der polemischen Beleidigung ist es durchaus Interessant zu wissen mit wem man es hier zu tun hat.

Ich befürchte, Ihnen fehlt der Mum sich hier zum geschriebenen zu bekennen. Muss nicht sein, macht aber mehr Spaß.

Den Strick umzudrehen, und nicht anonymen Kommentaren auch noch Vorwürfe zu machen, ist allerdings jenseits des guten Stils:

weitere anonymen Quatsch werde ich hier einfach unkommentiert löschen.

Gruß

Jörg

dr. gin hat gesagt…

vielleicht kann man sich einfach sämtliche kommentare sparen, wenn man nicht mal sagen will, wer man ist.
dann kann man sich seinen Teil denken, und gut ist.
schöne grüße,

marco