Montag, 21. Januar 2008

Mit Essen spielt man nicht! - Ein Nachruf

Die einst so Hochgepriesene, von Wenigen Verstandene, von Unzähligen Verabscheute und zu guter letzt von den Trendhinterherrennenden Massenmedien als DER neue Trend propagierte M........ M....... (nein, wir nehmen dieses Wort nicht in den Mund, wir habens geschworen, beim Leben unserer Mutter und Herr Meyer wird kein Wort mehr mit mir wechseln sollte ich dieses Gelöbniss brechen!) ist ohne Prophet sein zu müssen dem Untergang geweiht, so wie einst der Sozialismus, der sich noch selber feierte als er sich schon im morbiden Stadium befand.

Der Blog des Fresssacks (ist die neue Rechtschreibung nicht eine Beleidigung für das Auge?) bringt es gnadenlos auf den Punkt, in dem er ohne Umschweife auf den Aberwitz der Zerstörung der Esskultur verweist.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, als vor langer Zeit einmal die Diskussion über FORMFLEISCH entbrannte. Sie wissen doch noch, sieht aus wie Fleisch, schmeckt wie Fleisch, ist aber Abfall(zumindest für mich als Konsumenten-Produzenten mögen eine andere Meinung inne haben).

Sind wir dermaßen der Gier nach dem Neuen und visuell Attraktivem verfallen, dass wir uns mit durch Chemikalien veränderten Zutaten ködern lassen, um am Schluss Kugeln unter dampfender Schaumkrone bestaunen zu dürfen? Wie krank ist die Gesellschaft?

Der Aussage des Tages ist für mich definitiv:
"Mit Essen spielt man nicht"!!!

1 Kommentar:

Fertig-Tüten-Pudding-Kocher hat gesagt…

Meinen nächsten Erdbeerkuchen fixiere ich deshalb auch wieder mit Zahnstochern statt Agar-Agar oder Gelatine!

M........ M....... ist böööse!

;-)

- - - - - denkpause - - - - - -

>> Die Trends kommen von unten,
die Versager von oben. <<

[Quelle: John Naisbitt (*1930), amerik. Prognostiker]

- - - - - denkpause - - - - - -

Journalismus = Der Rahm von heute - der Käse von morgen.

- - - - - denkpause - - - - - -