Mittwoch, 13. Dezember 2006

Ramos Gin Fizz - die Zweite! AFRIC'ol'A or How to use orange flower water



Vor einiger Zeit (Ende September) rief das Mixology Magazin zu einem Amarula Mix Wettbewerb auf. Neu daran war: Die Rezepte wurden durch Veröffentlichung im Mixology Forum "eingereicht". Somit konnte jeder die Rezepte des Mitbewerbers einsehen - verständlicher Weise war die Teilnahme anfangs eher bescheiden, jeder wollte sich nicht in die Karten gucken lassen. Jetzt, kurz vor Einsendeschluss, überschlagen sich die Teilnehmer nahezu und als ich heute den Amarula Thread durchlass, muste ich wirklich schmunzeln.

Kurze Retrospektive: Ich stehe solchen Wettbewerben eher kritisch gegenüber. Zu Beginn meiner "Barzeit" habe ich auch an solchen Wettbewerebe teilgenommen und war grundsätzlich enttäuscht. Schlecht organisiert, fragwürdige Jury und zu Industrielastig war meine Essenz nach drei Teilnahmen - also lies ich es. Es fehlte die Freude am Mixen, der Anspruch, die Profession im Vordergrund. Wenn ich heute auf Kollegen treffe, höre ich allerdings wieder Lob. Einige sehr positive Beispiele, wie der Hendricks Martini Wettbewerb in Berlin haben das Image geändert. Die Industrie scheint aus der Vergangenheit gelernt zu haben und nun mit den richtigen Partnern wieder gute Wettbewerbe auf die Beine zu stellen. Die Idee dieses Amarula Cups ist auf jeden fall neu und eine Beachtung wert. Ich bin gespannt was die Zukunft bringt ...

Zurück zur AFRIC'ol'A etc...

Dieses Rezept hat mich wirklich tief beeindruckt: Da war Jazz zu hören (oder vielleicht doch Elefantentrompeten) - Eine freie Interpretation eines Portwein Flips - endlich wieder EIER im Drink, und Orange Flower Water, Port & Bitters - Was will man mehr! Den Filler mit Afri Cola finde ich, was den Anlass angeht, sensationell. Tonka Bohnen sind eine gelungene Anlehnung an alte Bitters.

Kein Erdbeer, kein Maracuja oder sonstige Frucht- oder Mode-Saft Geschmäcker (Ehrlich gestanden: Gar kein Saft - noch besser!). Kein hippes Zitronengrass, kein Asia Schnick Schnack, keine Obstdeko... wunderbar! Ich fand viele Drinks im Thread interessant, dieser aber hat mich nach langer Zeit einmal wieder gereizt - vielleicht muss ich doch eine Flasche Amarula kaufen und eine Cola.

Besser noch, Enrico besuchen - ich weiss allerdings nicht, ob er AFRIC'ol'A an seiner Bar anbietet. Enrico ist seit langer Zeit Bar Chef vom Doc Chengs im Vier Jahreszeiten Hotel Hamburg.

Also: Kauft Amarula, Eier und Cola - Orange Flower Water solltet Ihr zu Hause haben - Viel Spaß beim Nachmixen!

P.S. am 15.12.2006 ist Einsendeschluss für Eigenkreationen beim Wettbewerb.

Es folgt der Eintrag von Enrico auf der Internetseite des Mixology Magazins zu Berlin:

AFRIC'ol'A

4cl Amarula
3cl Morgenhof Cape Vintage 2000 "Fortified Wine(alternativ auch ein Ruby Port)
1 Eigelb
1Bl Zimtsirup
1Bl Bitter Truth Orange Flower Water
2 dash Bitter Truth Aromatic Bitters
Schuß(ca.4-5cl) Afri Cola

Garnitur: geriebene Tonkabohne

Zubereitung: Alle Ingredienzien außer der Cola kräftig shaken oder im HB Stabmixer blenden, in ein kleines Becherglas auf Eiswürfel abseihen, mit etwas Cola absprizten, vorsichtig umrühren und etwas Tonkabohne darüber reiben.

Mit diesem Drink wollte ich an Drinkklassiker wie Portwein Flip, Golden Fizz, oder auch Ramos Fizz anknüpfen, wohl gemerkt, mit afrikanischen Zutaten.
Zwar mag die Wahl und Harmonie der Zutaten ein wenig eigenartig klingen, ich allerdings finde, das Gesamtergebniss bringt einen sehr interressanten Geschmackserlebniss.
Ursprünglich kreirte ich den Drink ohne Cola, dann erinnerte ich mich en einen Gast aus den Südstaaten der USA welcher immer Creamlikör mit Cola trank, und so spritzte ich den Drink mit etwas Coca Cola ab und war recht begeistert. Als ich dann noch auf die Idee gekommen bin Coca Cola gegen Afri Cola zu tauschen, war mit ein wenig Wortspielerei auch noch der Name gebohren "AFRIC'ol'A.

1 Kommentar:

stephan berg hat gesagt…

Großartig Enrico! Mut zum Neuen und Mut zum Alten-kein Saft, thematisch durchdacht.Ich kann mich Jörgs Kommentar nur anschliessen und werde nächste Woche bei Dir vorbeischauen und möchte den Drink probieren.
Da wir natürlich auch Verantwortung gegenüber unseren Kunden an der Bar tragen, sei hiermit auf den Artikel über ABBOTT`s BITTERS verwiesen, in dem ein wenig über die Wirkung(in grösseren Mengen) von Tonka Bohnen berichtet wird.
Für mehr Informationen zu diesem Thema empfehle ich eine Blick auf die Seite http://www.bfr.bund.de/cm/208/verbraucher_die_viel_zimt_verzehren_sind_derzeit_zu_hoch_mit_cumarin_belastet.pdf