Freitag, 26. Januar 2007

COLLINS - ORANGE BITTERS

Ich bin ja neuen Designvorschlägen und Aromen grundsätzlich positiv eingestellt, aber es gibt einen Punkt an dem man einfach kapituliert. Der Orange Bitters der Firma Collins ist so ziemlich das Antibeispiel für die Tradition der Bitters. Nicht nur wählte man eine Verpackung in der man wohl sonst Wasserstoffperoxid oder ähnliches verkauft, sondern schuf auch noch ein Geschmacksbild, welches auch für Hartgesottene leicht zu viel ist. Das Zeug schmeckt dermaßen künstlich, das der geschätzte Ted Haigh befürchtete davon Krebs zu bekommen.
Wir sollten täglich dem Herrn danken, dass er uns schützt und es niemals Collins Orange Bitters auf dem deutschen Markt geben wird. BITTE!!!

1 Kommentar:

Mike (Triobar) hat gesagt…

da bekommt der Bitter gleich wieder einen medizinischen Aspekt...