Sonntag, 17. August 2008

Saturday Night - Gin Basil Smash Night----

"die Geister die ich rief...." Ergebnis einer guten Samstag "Gin
Basil" Nacht:
7,5 Fl. G-Vin Nouaison
1 Fl. Floraison
1 Fl. T.Ten
1 Fl. Bombay S. 47% Vol.

Rechnerisch ca. 130 Smash - lt. Kasse "122" - Herr Kappes wir müssen
über den Wareneinsatz reden... :-).

75% grün - 25 % rot

Oh what a night....

Kommentare:

Christian hat gesagt…

Herr Meyer ich würde mich nicht mit ihren Bartender anlegen. Durch das ganze Muddeln hat Mario wahrscheinlich Oberarme wie Schwarzenegger zu seinen besten Zeiten :-D

(oder auch Handgelenke wie ein 100-Jähriger)

Joerg hat gesagt…

Stimme christian vollkommen zu, 122mal ordentlich muddeln, das gibt eine gute und definierte Muskulatur. Also im Schnitt 0,32 cl Gin zuviel. Ein Hoch auf den gastfreundlichen Bartender ;-)

Helmut hat gesagt…

Der Sommer scheint vorbei zu sein. ;-)

Joerg Meyer hat gesagt…

@ Christian - Der Gin Basil Smash Run und die Tatsache das Herr Kappes den japanischen Harten Schütler in Perfektion beherrscht, führt eher dazu das er, so denke, erstmals seit Jahren - da eigentlich routiniert - wieder nach einer Wochenendschicht MUSKELKATER hat

@ Joerg

Bei den Flaschen T10 und Bombay ist, da auch im Gin Tonic verwendet, nur eine Schätzung möglich - ich denke es sind eher 0,63 cl - das ist auch gut so

Wobei ich jedem Bartender - nicht des Geizes wegen, sondern aus Geschmacksgründen zum Jigger rate (macht Herr Kappes ja auch...)

@ Helmut - jep - letztes Wochenende war zwar nicht so viel Basilikum im Spiel aber eine noch höhere Frequenz.... der Regentanz wirkt ....

Anonym hat gesagt…

@jörg & christian:so ist es. Mir schmerzen die Arme und Handgelenke. Hoffe auf Unterstützung all unserer Wochenend- Gäste in den nächsten Tagen, da mein Physiotherapeut mir dazu geraten hat die Bewegungen, welche die Schmerzen verursacht haben,stetig zu wiederholen...

Gelbes Haus hat gesagt…

Der Drink könnte zur inoffiziellen Sommer-Erfrischung werden. Nachdem ich das Rezept las, stieg ich auf unser Lagerdach ( dort haben wir ein paar Blumenkästen mit verschiedenen Minzen, Rosmarin usw. und einen ( fast ) vergessenen
Basilikumbusch. Er ist irgenwann mal aus der Küche übriggeblieben und ich habe ihn halt´ eingepflanzt. Den Drink bot ich meinen Gästen an und nachdem ich es mittlerweile leid bin, nachts mit der Taschenlampe auf das Dach zusteigen, um Basilikum zu ernten
( und der Anfangsbusch jetzt kahl ist ), habe ich fünf große Stöcke in der Küche platziert. Den Drink habe ich allerdings etwas verändert. Ich nehme ein paar Nelken und Tellicherry Pfefferkörner ( die Intensität kann man ja steuern ) und muddle diese beiden Bestandteile vorab; dann kommt das Basilikum dazu und nochmal mörsern. Als Gin verwende ich G-Vin Nouaison, dann frischen Zitronensaft und La-Mauny Zuckersirup. Kräftig shaken und double strain ins Glas mit großen Eisbrocken.
Tja !!! - auch im Süden läßt es sich trefflich leben.
Immer ein paar Eiswürfel im Shaker wünscht Euch - Oliver Kirschner/
Gelbes Haus; Nürnberg

Joerg hat gesagt…

@anonym & joerg meyer
Wünsche euch gerne eine Verdopplung damit die Gelenke und Muskeln gefordert werden und dieselben beim Jubel am Morgen dann richtig ausgeschüttelt werden können. Den Regentanz muß ich wohl auch mal vollziehen.
Aus Geschmacksgründen verstehe ich mehr als alles andere, aber das ist dann definitiv eine andere Argumentationskette ;-)

dr. gin hat gesagt…

danke für das rezept... people love that shit... :-)

bis in 2 wochen...